Morningstar Awards 2015: First State räumt in den Schwellenländern ab

Am 25. März wurden die Sieger der Morningstar Schweiz Awards prämiert. Eine Übersicht über die Gewinner-Fonds in den 11 Award-Kategorien.

Ali Masarwah 26.03.2015

Die Morningstar Awards sind jedes Jahr ein Höhepunkt für Investoren und Fondsanbieter. Am Mittwoch, dem 25. März 2015, wurden in Zusammenarbeit mit unserem Medienpartner Cash.ch die besten Fonds und Fondsanbieter am Markt prämiert. Neben den besten Fondshäusern (lesen Sie hier weiter) wurden bei den Morningstar Category Awards herausragende Leistungen auf Einzelfondsebene ausgezeichnet. (Zur Methodologie der Morningstar Awards Schweiz 2015 gelangen Sie hier.)

Gewonnen haben in diesem Jahr folgende Fonds in den für schweizer Anleger wichtigsten 11 Fondskategorien. So lesen Sie die untere Tabelle der Gewinner: Neben der Kategorie und dem Fondsnamen finden Sie die Wertpapierkennnummer ISIN und Informationen zur Fondsgesellschaft. In der rechten Spalte der Tabelle sind das - soweit vorhanden - qualitative Morningstar Analyst Rating sowie das Sterne-Rating aufgeführt. Unterhalb der Tabelle lesen Sie noch aktuelle Zusammenfassungen zu den jeweiligen Kategorie-Gewinnern. Um auf den Steckbrief des jeweiligen Fonds auf unserer Homepage zu gelangen, klicken Sie bitte auf den Namen des Fonds.

First State Asia Pacific Sustainability:

Der Sieger des Awards “Best Asia-Pacific Equity Fund” liefert nicht nur seit Jahren gegenüber den Vergleichsfonds einen Mehrertrag, sondern übertraf seit 2010 auch in jedem Jahr den Index MSCI AC Asia Pacific ex Japan – 2014 sogar um gut 14 Prozentpunkte. Der Nachhaltigkeitsfonds ist mit dem Morningstar Analyst Rating ‘Silver’ ausgezeichnet und geniesst damit eine hohe Wertschätzung unserer Fondsanalysten. Der Fonds wird gemanagt durch ein sehr erfahrenes Asien-/Emerging-Markets-Team. Lead Manager ist David Gait. Der Fokus des Investmentansatzes auf Qualitätsaktien mit zusätzlicher Nachhaltigkeitsorientierung hat sich langfristig ausgezahlt. Dem Thema Nachhaltigkeit wird in dreierlei Hinsicht Rechnung getragen: Es wird nicht nur ein SRI-Screening vorgenommen, sondern auch analysiert, wie Firmen entsprechende Risiken managen. Zudem engagiert sich das Management aktiv, wenn es um mögliche Verbesserungen  der Nachhaltigkeitsbilanz geht. Dieses Produkt ist zudem einer der risikoärmeren Anlagefonds der Vergleichsgruppe Asien-Pazifik ex Japan.

Invesco Pan European Structured Equity Fund:

Die Kombination von quantitativer Aktienauswahl und Volatilitätskontrolle hat sich seit Jahren ausgezahlt. Es werden in dem Ansatz nur Titel berücksichtigt, die zuvor ein quantitatives Auswahlverfahren erfolgreich durchlaufen haben. Die Indikatoren lassen sich in vier Konzepten zusammenfassen: Gewinnrevisionen, Relative Stärke, Managementverhalten und Bewertung. Bei stark steigenden Märkten, etwa 2009 und 2012, kann dieser Fonds das Nachsehen haben, in Abwärtsphasen (und nicht nur dann) brachte dieser wenig schwankungsintensive Ansatz Vorteile. Auch 2014 zählte dieser Fonds mit einer Outperformance von 720 Basispunkten zu den besten Europa-Standardwertefonds. Die Fondsmanager Michael Fraikin und Thorsten Paarmann sind bei Invesco in ein 40-köpfiges Quant-Team eingebettet. Der Fonds zählt mit dem Morningstar Analyst Rating ‚Silver‘ zu den Favoriten unseres Fondsanalystenteams für europäische Aktien.

F&C Portfolios European SmallCap A:

Fondsmanager Sam Cosh, zuvor bei von BNP Investment Partners, verwaltet den Fonds seit November 2010. Seither konnte der Fonds seine Kategorie in jedem Jahr übertreffen, 2014 lag er 6,5 Prozentpunkte vor vergleichbaren europäischen Nebenwertefonds und gut 5 Punkte vor dem MSCI Europe Small Cap Index. Neben überdurchschnittlichen Erträgen konnte der Fondsmanager auch mit einem im Vergleich zur Kategorie unterdurchschnittlichen Risiko punkten, was sich v.a. im Jahr 2011 in niedrigen absoluten Verlusten äußerte (-4,44%).

Legg Mason Brandywine Global Fixed Income A:

Dieser Fonds zählt langfristig zu den besten global investierenden Anleihenfonds. Nach einer Schwächephase 2013 landete er 2014 im ersten Dezil vergleichbarer Fonds. Steve Smith und David Hoffman sind seit 1991 bzw. 1995 bei Brandywine am Ruder. Sie investieren in Anleihen mit der höchsten realen Verzinsung, wobei auch aktives Währungs- und Durationsmanagement Teil des Prozesses sind. Im Fokus stehen unterbewertete Anleihen und Währungen. Da sich dieser Ansatz nicht am Index Barclays Global Aggregate TR orientiert, kann es zu erheblichen Abweichungen gegenüber vergleichbaren Fonds sowie zu einer hohen Volatilität kommen. Der Fonds trägt das Morningstar Analyst Rating ‚Bronze‘.

Julius Baer Multibond - Local Emerging Bond Fund -USD B:

Dieser Anlagefonds wird von einem der erfahrensten Manager in der Kategorie der Schwellenländer-Bondfonds für lokale Währungen gemanagt. Paul McNamara ist hier seit Auflage im Jahr 2000 am Steuer und kann auf ein stabiles und erfahrenes Team zurückgreifen. Der Ansatz ist gegenüber der Benchmark flexibel und folgt der fundamentalen Einschätzung der volkswirtschaftlichen und politischen Entwicklung der Schwellenländermärkte sowie des Makro- und des Investmentumfelds. Nach einem schwierigen Jahr 2013 konnte der Fonds 2014 dank der Übergewichtung Indiens sowie der Untergewichtung Russlands und der Türkei punkten. Mit einem Plus von knapp 10,5% lag er deutlich vor der Kategorie und dem Index JPMorgan GBI EM Global Diversified. Der Fonds hat mit dem Morningstar Analyst Rating ‚Bronze‘ auch eine positive Bewertung unserer Fondsanalysten.

Swisscanto (CH) Portfolio Fund World 45:

Dieser ausgewogene CHF Mischfonds wird von Reto Niggli und Flurin Joller verantwortet. Er investiert in Aktien und Obligationen, wobei der Aktienanteil auf 50% begrenzt ist. Aktuell setzen sie beim Bond-Anteil (rund 45%) auf zwei Schwerpunkte: einerseits auf Laufzeiten von 1-5 Jahren und andererseits auf Title mit 7-15 Jahren Restlaufzeit. Bei Aktien setzen sie auf klassische Large Caps wie Nestle, Novartis, Roche und UBS. Das Portfolio ist sowohl auf der Aktien- wie auf der Bondseite breit diversifiziert. 2014 konnte der Fonds erneut vergleichbare Fonds deutlich hinter sich lassen. In den vergangenen 10 Jahren belief sich der Performance-Vorsprung vor der Peer Group auf beachtliche 1,6% p.a. (per 9.3.2015).

First State Global Emerging Markets Sustainability A EUR:

Wie der First State Asia Pacific Sustainability, der Sieger der Kategorie Aktien Asien-Pazifik, wird auch der breit streuende Emerging Markets-Aktienfonds von David Gait verantwortet. Mit einer Performance von 16,6% liess er die Vergleichsgruppe um sage und schreibe 800 Basispunkte im vergangenen Jahr hinter sich, den MSCI Emerging Markets übertraf er um gut 700 Basispunkte.  In den vergangenen fünf Jahren schaffte er ebenfalls einen hohen Mehrertrag gegenüber vergleichbaren Fonds bei einem niedrigen Risiko. Dem Thema Nachhaltigkeit wird in dreierlei Hinsicht Rechnung getragen: Es wird nicht nur ein SRI-Screening vorgenommen, sondern auch analysiert, wie Firmen entsprechende Risiken managen. Zudem engagiert sich das Management aktiv, wenn es um mögliche Verbesserungen  der Nachhaltigkeitsbilanz geht. Die Zusammensetzung unterscheidet sich erheblich von der des MSCI Emerging Markets: Knapp 20% des Vermögens steckt in indischen Aktien, 10,2% sind in chilenischen Titeln investiert, Aktien aus China (!) und Russland fehlen indes völlig.

Swisscanto (LU) Equity Fund Selection International B:

Der von Michael Bretscher und Andreas Kappler verwaltete Fonds schaffte 2014 dank der Übergewichtung von Aktien aus den Sektoren nichtzyklische Konsumgüter, Grundstoffe sowie Industrietitel ein Plus von 17,9% und damit der Sprung in das erste Quintil global anlegender Aktienfonds. Auch gegenüber dem MSCI World Index stand am Ende des Jahres ein kleines Plus. In den vergangenen sieben Kalenderjahren konnte der Anlagefonds damit zum sechsten Mal den Index übertreffen und das mit einem unterdurchschnittlichen Risiko. Zum Jahreswechsel hatte das Management, das den Fonds seit 2011 verantwortet, günstig bewertete Aktien sowie Titel mit einem hohen Momentum übergewichtet. Die am höchsten gewichteten Aktien sind Apple, Microsoft, Gilead und Exxon Mobil – US-Aktien machen insgesamt knapp 60% des Fondsvermögens aus.

Valiant Swiss Equities SPI Index Plus:

Der Sieger der Kategorie Aktien Standardwerte Schweiz erinnert daran, dass in Zeiten der ETF-Hype auch andere quantitative Fonds, die eine Indexnähe zum Anlageziel haben, sehr gute Ergebnisse erzielen können. Dieser von Lombard Odier für die Berner Valiant Bank aufgelegte Fonds hat das Ziel, mit einem vergleichsweise tiefen Tracking Error eine moderate und möglichst gleichmässige Überrendite gegenüber dem Index SPI zu erreichen. Es handelt sich also um einen so genannten Enhanced-Indexing-Ansatz. Mithilfe eines bewertungsorientierten Modells werden die Ertragspotenziale der Einzeltitel des SPI geschätzt und entsprechend gewichtet. Seit Lancierung im Jahr 2010 hat diese Anteilsklasse des Fonds in jedem Kalenderjahr den Durchschnitt der Vergleichsgruppe Aktien Schweiz Standardwerte übertroffen. Angesichts der Indexnähe überrascht nicht, dass die „grossen Drei“ des Schweizer Gesamtmarkts, Nestlé, Roche und Novartis rund 50% der Fondsgelder auf sich vereinen.

zCapital Swiss Small & Mid Cap A:

Der Gewinner der Kategorie “Bester Aktienfonds für Schweizer Nebenwerte” wird von Hilmar Langensand verantwortet, der bei der Analyse der Unternehmen die Geschäftsmodelle und die Gewinnzyklen in den Vordergrund stellt. Hinzu kommt, dass er in schwachen Marktphasen eher auf Value-Aktien setzt und dafür in Aufwärtsphasen Wachstumsaktien bevorzugt. Der langfristige Ansatz spiegelt sich in der geringen Portfolio-Umschlagrate wider. Seit Auflage lässt der Fonds seine Mitbewerber und die Benchmark mit einem deutlichen Vorsprung hinter sich. Dabei wurde die Überrendite nicht nur in einzelnen Jahren erzielt, sondern kontinuierlich generiert. In der ersten Jahreshälfte 2013 blieb der Fonds wegen der etwas zu defensiven Positionierung und der Qualitätsneigung zurück, was er jedoch 2014 mit einer furiosen Aufholjagd wieder gut machte. Dabei erzielte er im vergangenen Jahr ein Plus von gut 15% und übertraf damit den Kategoriedurchschnitt sowie den Index deutlich. Der Fonds hält das Morningstar Analyst Rating „Silver“.

ComStage MSCI USA Large Cap TRN ETF:

Dieser Aktien-ETF hat 2014 gewissermaßen von der Outperformance der Giganten unter den Großen profitiert. Handelt es sich beim marktbreiten USA-Aktienindex, dem MSCI USA, bereits um einen Standardwerte-Index, dann bringt die gezielte Konzentration auf die allergrößten Unternehmen ein noch größeres Gewicht von Aktien wie Apple, Exxon Mobil, Microsoft, Johnson&Johnson und Wells Fargo mit sich. Finanz-, Gesundheits- und Konsumtitel sind auf Branchenebene die größten Positionen.

Über den Autor Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.