Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.

Ein alternativer Blick auf den europäischen Aktienmarkt

Das neue europäische Morningstar Markt-Barometer bildet die Aktien-Performance entsprechend der Morningstar Style Box ab --- Value vs. Growth, Standardwerte vs. Nebenwerte. Neuer bewertungsgetriebener Blick auf die Märkte.

Fernando Luque 06.10.2015

Die Morningstar Style Box ist weithin bekannt. Die Neun-Felder-Matrix wurde bereits im Jahr 1992 eingeführt, um Anlegern und Beratern auf einen Blick den Investment-Stil eines Anlagefonds transparent zu machen. Grundlage der Style Box ist die Kategorisierung sämtlicher in den Fonds enthaltenen Werten, und zwar von Aktienposition A bis Z. Die vertikale Achse der Style Box beschreibt die Eigenschaften Value, Blend, Growth, die horizontale Achse segmentiert die Fondsbestandteile nach Grösse: Small Caps, Mid Caps und Large Caps. 

In unserem neuen Research-Format überspringen wir die Fondsebene und segmentieren den europäischen Aktienmarkt entsprechend der Style Box. Das europäische Morningstar Markt-Barometer (Morningstar Europe Barometer) misst die Performance der neun unterschiedlichen Marktsegmente auf monatlicher Basis, und zwar jeweils marktkapitalisierungsgewichtet. Dafür zerlegen wir den Morningstar Europe Developed Market Index, der nur die entwickelten Märkte Europas abbildet, in seine Style- bzw. Size-Bestandteile. Das ermöglicht Anlegern, auf einen Blick die Entwicklung der wichtigen Investment-Stile zu erfassen. 

Zudem greifen wir die Bewertungen der einzelnen Segmente ebenfalls auf, und zwar anhand des von uns kalkulierten fairen Werts von Aktien, ausgedrückt in der Kurs-/Fair Value Ratio. Das ermöglicht die Einschätzung der Attraktivität der Aktiensegmente innerhalb der Style Box.  

Kommen wir nun zur Aktienmarkt-Performance im September. Wenig überraschend war der abgelaufene Monat in allen neun betrachteten Marktsegmenten wenig erfreulich. Unser Barometer weist in allen neun Feldern ein noch dezentes Rot auf. Die schlechteste Performance lieferten grosskapitalisierte Standardwerte der Stilrichtung Value auf, wie aus der unteren Abbildung hervorgeht. Hier lag das Minus bei 7,8% auf Euro-Basis. Alle anderen Marktsegmente verloren deutlich weniger. Am besten schlugen sich im September Aktien im Segment Mid Cap Growth, die nur um 1,2% nachgaben. Im Bereich Small Caps waren im September keine auffälligen Dispersionen zu erkennen: kleinstkapitalisierte Growth Aktien liefen sogar einen Tick schlechter als Small Cap Value Aktien.

 

Ein Blick auf die europäische Markt-Performance der vergangenen drei Monate zeigt wiederum das ganze Ausmass der Sommer-Korrektur. Allerdings schlug der --- negative --- Value Effekt nunmehr nicht nur bei Standardwerten nieder, sondern auch bei Small Caps. Mit einem Minus von 13,7% bzw. 11,6% war die Performance zwischen Juni und September hier tiefrot. Europäische Mid Cap Growth-Aktien schafften sogar eine leicht positive Performance, wie die Graphik zeigt. 

Die Performance-Unterschiede nach Stil spiegeln sich in der Sektor-Performance wider. Zyklische Konsumwerte im Growth-Bereich konnten in diesem Jahr kräftig zulegen, während Autohersteller, die nach der Morningstar Style Box als Value-Aktien definiert werden, einstellige Verluste verbuchten. Grosskapitalisierte Energie-Unternehmen (Value) verloren in diesem Jahr kräftig (minus 15%), während große Pharma-Konzerne, die als Growth kategorisiert werden, um 12% seit Jahresanfang zulegten. 

Betrachtet man die einzelnen Komponenten des Morningstar Europe Developed Market Index langfristig, dann wird deutlich, dass die Underperformance von Value-Aktien im Sommer kein Ausrutscher war. Dass Investoren in Substanzwerte in Europa eine schwere Zeit hatten, zeigt die Performance der vergangenen drei Jahre (kumuliert). Die Outperformance von Growth fiel im Bereich der mittelgrossen Aktien am deutlichsten aus. Mid Cap Growth Aktien lagen mit einem Plus von 124,5% gut 74 (!) Punkte vor ihren Value-Pendants. Small Cap Growth Aktien lagen mit gut 103% Plus um gut 70 Punkte vor kleinstkapitalisierten Value-Aktien, und Standardwerte Growth lagen immerhin noch gut 50 Punkte vor Large Cap Value Aktien.

 

Wir werfen zum Schluss noch einen Blick auf die Bewertung der einzelnen Bestandteile unserer Neun-Felder-Matrix. Angesichts der langjährigen Outperformance von Growth verwundert nicht, dass Value-Aktien durch die Bank günstiger bewertet sind als Growth-Aktien. Mid Cap Growth Aktien, die derzeitigen Stars am Aktienhimmel, sind mit einem Kurs/Fair-Value Verhältnis (KFV) von 1,01 als einziges europäisches Marktsegment leicht überbewertet. Mit einem KFV von 0,87 waren Large Cap Value Aktien per Ende September am günstigsten bewertet. (Eine Übersicht über die Bewertung der europäischen Sektoren finden Sie hier.)

Zum Hintergrund: Aktien bekommen entsprechend unserer Methodologie sowohl einen Value-Score --- basierend auf den fundamentalen Kennzahlen Kurs-Gewinn-Schätzungen, Kurs-Buch-Verhältnisse, Kurs-Cash Flows und Dividendenrenditen --- als auch einen Growth-Score zugewiesen. Letzterer wertet die Kennzahlen Gewinnschätzungen, historisches Gewinnwachstum, Umsatzwachstum, Cash-flow-Wachstum und die Steigerung des Buchwerts aus. Mehr zur Morningstar Style Box finden Sie hier.

 

Über den Autor Fernando Luque

Fernando Luque  es el Senior Financial Editor de www.morningstar.es