Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.

Schaden bei Pioneer dürfte sich nach Walsh-Abgang in Grenzen halten

Wie berichtet, verlässt Anleihe-Experte Walsh Pioneer. Das ist für den Unternehmensanleihe-Bereich ein Verlust. Andere Fixed-Income Produkte werden indes weniger betroffen sein.

Michael Haker 08.10.2015

Verlässt ein Fondsmanager in einem gut integrierten Team seinen Arbeitsplatz, kann das hohe Wellen schlagen, nicht nur bei dem Produkt, für das er unmittelbar Verantwortung trägt. Wie berichtet, haben wir den zuvor mit „Bronze“ bewerteten Pioneer Euro Corporate Bond nach einem Managerwechsel „Unter Beobachtung“ gesetzt. Garrett Walsh, Co-Manager seit 2012, hat seinen Hut genommen. Er kam im Jahr 2005 zu Pioneer und war seit 2007 Leiter des europäischen Credit-Researchs und verantwortlich für das Bond-Picking im Finanzsektor. Zusammen mit Cosimo Marasciulo und Tanguy Le Saout hat der den Investmentansatz sowie die Matrix Struktur beim Fondsmanagement eingeführt. 

Morningstar Einschätzung

Unsere Analysten hatten großes Vertrauen zu Walsh, seinem Ansatz und seiner Erfahrung. Dass er nun abtreten ist, ist für den Fonds ein klarer Verlust, zumal er als sehr erfahrener Manager die Investmententscheidungen maßgeblich beeinflusst hat. Das gilt insbesondere für den Bereich Euro Unternehmensanleihen. 

Insgesamt sind wir aber der Ansicht, dass das Anleihe-Team bei Pioneer nach wie vor gut aufgestellt ist. Beim Pioneer Euro Aggregate Bond Fonds behalten wir das Morningstar Analyst Rating „Silver“ bei, da Walshs Involvement hier deutlich geringer war. Auch das Exposure in Anleihen von Finanzunternehmen ist klein. Auf die anderen Anleihe-Strategien wird der Abgang von Walsh unserer Meinung nach keinen allzu großen Einfluss haben, weshalb wir hier Entwarnung geben.

Wie geht es beim Pioneer Euro Corporate Bond weiter? Tanguy Le Saout hat nun das Ruder übernommen und wird künftig von den zwei erfahrenen Kredit-Experten Richard Casey und Vianney Hocquet unterstützt. Beide sind bereits in andere Fixed-Income Mandate involviert, wie aus der unteren Tabelle hervorgeht und bei denen auch Walsh mitwirkte. Der Finanzsektor wird künftig von Ciaran Callaghan abgedeckt, der im Jahr 2015 zu Pioneer kam, nachdem bereits die Anleihe-Expertin Elisabeth Van Sante Anfang des Jahres den Asset Manager verlassen hat. Callaghan bringt über 10 Jahre Erfahrung in der Branche mit. Unsere Mailänder Analysten werden Le Saout in der nächsten Zeit interviewen und gegebenenfalls das qualitative Rating anpassen.  

Tabelle: Aktuelle Ratings von Pioneer Rentenfonds  

 

 

Über den Autor

Michael Haker  Michael Haker ist freier Mitarbeiter bei Morningstar.