Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.

Rendite und Nachhaltigkeit müssen sich nicht ausschließen

Wir haben in vier der für deutsche Anleger wichtigsten Aktienkategorien nach Fonds gesucht, die ein positives Morningstar Analyst Rating tragen und über ein überdurchschnittliches Morningstar Sustainability Rating verfügen.

Barbara Claus 04.04.2016

Rendite und Nachhaltigkeit gehen zwar nicht immer Hand in Hand, müssen sich aber auch nicht zwangsläufig ausschließen. Wir haben uns vier der wichtigsten Fondskategorien für Aktienanleger angesehen und geschaut, ob es Fonds gibt, die einerseits von unseren Analysten empfohlen werden und andererseits in puncto Nachhaltigkeit besser abschneiden als die Konkurrenz aus der Kategorie.

Die Empfehlungen der Analysten umfassen alle Fonds, die ein positives Morningstar Analyst Rating von Gold, Silver oder Bronze tragen. Das positive Rating drückt vereinfacht gesagt aus, dass unser Analystenteam davon überzeugt ist, dass der Fonds zukünftig in der Lage sein wird, seine Vergleichsgruppe langfristig auf risikoadjustierter Basis zu übertreffen.

Um die Nachhaltigkeit der Fonds zu beurteilen, stützen wir uns auf das kürzlich von Morningstar lancierte Morningstar Sustainability Rating. Dieses Rating bezieht sich auf die Nachhaltigkeitsbewertung der Unternehmen im Fondsportfolio durch unseren Partner Sustainalytics. Sustainalytics beurteilt die Unternehmen im Rahmen eines „Best-in-Class“-Ansatzes innerhalb ihrer Branche in den drei Aspekten Umwelt, Soziales und Corporate Governance. Nach Abzug eines „Controversy-Scores“ und einer Normalisierung werden die Einzelratings auf Gesamtportfolioebene aggregiert. Im Vergleich mit den Fonds innerhalb einer Kategorie wird das Nachhaltigkeitsrating in Form von einem bis fünf Globen (‚Globes‘) vergeben, wobei 5 Globen das höchste Sustainability Rating darstellen und die Verteilung, analog zu den Morningstar Ratings (Sterne-Ratings), einer Normalverteilung folgt. Weitere Informationen zur Funktionsweise des Morningstar Sustainability Ratings finden Sie hier.

Die Morningstar Sustainability Ratings sind grundsätzlich zeitpunktbezogen und können sich ändern.

Aktien Global Large-Cap

In dieser Kategorie, in der wir für unsere Auswertung die drei Subkategorien mit den Investmentstilen ‚Value‘, ‘Growth‘ und ‚Blend‘ zusammengefasst haben, tragen 28 Fonds mit deutscher Vertriebszulassung ein positives Morningstar Analyst Rating. Betrachtet man nun den durchschnittlichen Prozentrang der Sustainability Scores der positiv gerateten Fonds innerhalb ihrer jeweiligen Vergleichsgruppen, liegt dieser bei 54%. Damit ist, zumindest in dieser Kategorie, zunächst kein direkter Zusammenhang zwischen positivem Morningstar Analyst Rating und Sustainability Rating erkennbar. Bei keinem der sechs Fonds mit einem überdurchschnittlichen Nachhaltigkeitsrating spielen Nachhaltigkeitskriterien eine tragende Rolle innerhalb des Investmentprozesses.

Ein Fonds, der Valueinvest LUX Global (Analyst Rating: Bronze), trägt bei uns das höchste Sustainability Rating mit fünf Globen. Fünf weitere Fonds sind derzeit mit vier Globen ausgezeichnet: BNY Mellon Long-Term Global Equities (Silver),  Aberdeen Global World Equity (Silver), Newton Multi-Asset Growth (Bronze), Harris Associates Global Equities (Bronze) sowie BL-Global Equities (Bronze).

Aktien Europa Large-Cap

In dieser Kategorie haben wir ebenfalls die drei Style-Subkategorien sowie die Kategorie ‚Aktien Europa dividendenorientiert‘ zusammengefasst. 33 Fonds, die für deutsche Anleger erwerbbar sind, verfügen über ein positives Morningstar Analyst Rating. Davon tragen nur zwei Fonds kein Sustainability Rating, da hier mehr als 50% der Aktien im Portfolio über kein Nachhaltigkeitsrating von Sustainalytics verfügt. In dieser Kategorie bewegt sich der durchschnittliche Prozentrang der Sustainability Scores bei 55%.  

Während keiner der Fonds mit positivem Morningstar Analyst Rating die höchste Anzahl an Globen erhält, verfügen zumindest sieben Fonds über ein überdurchschnittliches Sustainability Rating von vier Globen. Darunter befinden sich die Fonds Allianz Wachstum Europa sowie der von selben Team mit einer ähnlichen Strategie verwaltete Allianz Europe Equity Growth (beide Analyst Rating: Bronze), der mit einem dividendenorientierten  Ansatz verwaltete BGF European Equity Income (Bronze), der Henderson Horizon Pan-European Equity (Silver), der Invesco Pan European Structured Equity sowie die Fonds UBS (Lux) EF European Opportunity und UBS (ES) European Opportunity Unconstrained (beide Analyst Rating: Bronze).

Aktien Europa Mid-und Small Cap

In dieser Kategorie haben wir die Subkategorien ‚Aktien Europa Mid-Cap‘, ‚Aktien Europa Small-Cap‘ und ‚Aktien Europa Flex-Cap‘ berücksichtigt. Wie erwartet, ist sowohl die Größe der Vergleichsgruppe als auch die Abdeckung mit Nachhaltigkeitsratings geringer als in den Large-Cap-lastigen Kategorien. Von elf Fonds mit einem positiven Morningstar Analyst Rating verfügen lediglich etwas mehr als die Hälfte, nämlich sechs Fonds, über ein Morningstar Sustainability Rating. Dabei schneiden fast alle Fonds durchschnittlich bis unterdurchschnittlich ab.

Während kein einziger Fonds das Rating von vier Globen erhielt, sticht ein Fonds, der Nordea European Value (Analyst Rating: Bronze) mit dem höchsten Rating von fünf Globen aus der Vergleichsgruppe heraus und trägt dazu bei, dass hier auf Kategorieebene der durchschnittliche Prozentrang der Sustainability Scores bei 58 liegt. Fondsmanager Tom Stubbe Olsen verfolgt jedoch auch hier keinen dezidiert nachhaltigen Ansatz, achtet aber bei der Aktienauswahl, neben weiteren Kriterien, auch auf die Unternehmensführung (Corporate Governance), die als einer von drei Teilbereichen ebenfalls mit in die Nachhaltigkeitsanalyse bei Sustainalytics einfließt.

Aktien Deutschland

Für diese Kategorie wurden Fonds für deutsche Standard- und Nebenwerte zusammengefasst, da die Anzahl der Fonds mit positiven Morningstar Analyst Ratings aufgrund des engen regionalen Fokus insgesamt geringer ist als in den breiter aufgestellten Kategorien.  Während alle sechs Fonds für deutsche Standardwerte auch über ein Sustainability Rating verfügen, sind es im Nebenwertebereich immerhin noch zwei von drei Fonds. Hier fällt auf, dass die beiden Nebenwertefonds den Durchschnitt des Sustainability Score nach unten ziehen, so dass der durchschnittliche Prozentrang 62 beträgt und damit niedriger ausfällt als in den regional breiter gestreuten Kategorien.

Schließt man die Nebenwertefonds aus, ergibt sich ein Prozentrang von 56, doch ist dies primär durch zwei Fonds bedingt, die sich hier positiv hervortun: Der Concentra sowie der Allianz German Equity (beide Analyst Rating: Bronze). Hierbei handelt es sich um zwei Vehikel mit identischer Strategie, die jedoch unterschiedlich domiziliert sind und eine abweichende Gebührenstruktur aufweisen. Das zweithöchste Sustainability Rating von vier Globen wurde gar nicht vergeben, dafür erhielt ein Fonds drei, drei Fonds zwei und ein Fonds einen Globus. Insgesamt lässt sich festhalten, dass im Bereich deutscher Aktien die größte beobachtete Divergenz zwischen nachhaltigen Portfolios und einem positiven Analyst Rating besteht.

Tabelle: Fonds mit überdurchschnittlichem Morningstar Sustainability Rating und positivem Morningstar Analyst Rating

 

 

 

 

 

 

Über den Autor Barbara Claus

Barbara Claus  ist Fondsanalystin bei Morningstar