Warum sich das Warten lohnen sollte

In den letzten drei Jahren haben einige unserer positiv gerateten globalen Aktienfonds Anlegern viel Geduld abverlangt.

Natalia Wolfstetter 13.04.2016

Dazu zählen mehrere Fonds, die unser zweitbestes Morningstar Analyst Rating ‚Silver‘ tragen. Warum wir trotz ihrer zeitweisen Underperformance an diesen Fonds festhalten, möchten wir in diesem Artikel erläutern. Tatsächlich haben sie kürzlich ein Comeback erlebt, beflügelt durch die Erholung von Marktsegmenten, die bis vor kurzem noch von den Anlegern abgestraft wurden.

Im März machten die Märkte einen Sprung nach vorne, ganz im Gegensatz zum schwachen Jahresauftakt, als vor allem defensive Aktien hoher Qualität – und die Fonds, die solche Aktien präferieren - gefragt waren. Angeführt wurde die Erholung nun durch Bereiche, die im letzten Jahr noch zu den Schlusslichtern gehörten, darunter Energie- und Rohstoffwerte sowie die Emerging Markets. Globale Aktienfonds, die in diesen Bereichen übergewichtet waren, taten sich in den letzten drei Jahren im Konkurrenzvergleich schwer. Fondsmanager, die daran aus Bewertungsgründen festhielten und bereit waren, sich gegen den Strom zu stellen, werden nun für ihre Standhaftigkeit belohnt.

Nun gibt es viele Gründe, warum diese Erholung nur von kurzer Dauer sein könnte und weitere Korrekturen bevorstehen, bevor sich die Dinge im Rohstoffsektor oder den Schwellenmärkten tatsächlich zum Besseren wenden. Dennoch könnte es sich für breit diversifizierte Anleger lohnen, nach gut gemanagten Fonds Ausschau zu halten, die gerade in einer Flaute stecken, deren kurzfristige Performance aber ihre langfristigen Qualitäten nicht widerspiegelt.

Zu diesen Fonds zählt unserer Ansicht nach der mit dem Morningstar Analyst Rating ‚Silver‘ bewertete Aberdeen Global - World Equity Fund, dessen Underperformance 2013-15 auf das geringe US-Exposure und die Übergewichtung von Rohstoff- und Energiewerten zurückzuführen ist. Auch der überdurchschnittliche Emerging-Markets-Anteil bremste den Fonds. Dennoch meinen wir, dass die Stärke des Teams und der ausgefeilte Investmentprozess den Fonds zu einer guten langfristigen Wahl machen. Er wird durch ein erfahrenes und gut ausgestattetes globales Aktienteam unter der Leitung von Stephen Docherty gemanagt, den wir sehr schätzen. Der Fonds investiert ohne Restriktionen nur in Aktien, die das Qualitätsscreening des Teams erfolgreich durchlaufen und die strengen Bewertungsanforderungen erfüllen. Die schwache Performance der letzten Jahre, in denen der Fonds im untersten Quartil der Kategorie ‚Aktien weltweit Standardwerte Blend‘ landete, waren eine Geduldsprobe, doch sind die Manager ihrem Ansatz treu geblieben, was sich auch an den Bewertungs- und Marktkapitalisierungskennzahlen des Fonds ablesen lässt. Im laufenden Jahr platziert sich der Fonds im obersten Quartil der Kategorie, wozu die Erholung von langjährigen Portfolioholdings aus den Emerging Markets, darunter Bank Bradesco und MTN Group, beitrug. Die Bereitschaft der Manager, gegen den vorherrschenden Trend zu agieren, steht im Einklang mit ihrer Strategie und bestärkt uns in unserer Überzeugung, dass Anleger hier in guten Händen sind.

Der M&G Global Dividend (Morningstar Analyst Rating ‘Silver’) ist ein weiterer Fonds, dessen langfristiger Track Record unter den letzten drei Jahren leidet. Unser Vertrauen in die Strategie ist aber unverändert. Stuart Rhodes managt den Fonds seit Juli 2008. Er hat mehr als zehn Jahre relevanter Erfahrung und leitet ein auf Dividendenaktien spezialisiertes Team. Durch seinen Fokus auf Unternehmen mit steigenden Dividenden wird der Manager auch in schneller wachsenden oder zyklischeren Bereichen fündig, unterstützt nicht zuletzt durch die zunehmende Bewertungslücke zwischen defensiven und zyklischen Aktien. Auch hier waren Rohstoff- und Energiewerte für die Underperformance 2014/15 verantwortlich. Hinzukam die Untergewichtung in US-Aktien und japanischen Werten 2015, die den Fonds zurückhielt. 2016 konnte sich der Fonds wieder vor seine Benchmark setzen, unterstützt durch die Erholung von Ölinfrastrukturtiteln wie Gibson Energy, Inter Pipeline und Pembina Pipeline, denen der Manager trotz ihrer zwischenzeitlichen Schwäche treu blieb.

Auch wenn die meisten Dividendenstrategien eine Value-Orientierung aufweisen, ist diese beim Kempen (Lux) Global High Dividend Fund (Morningstar Analyst Rating ‘Silver’) besonders ausgeprägt. Das Team rund um den erfahrenen Jorik van den Bos verfolgt konsistent eine strikte Value-Ausrichtung mit hohen Anforderungen an die absolute Höhe der Dividendenrendite. Dadurch waren in den letzten Jahren Sektoren, die von der Suche der Anleger nach attraktiven Ausschüttungen profitiert haben, wie z.B. defensive Konsumtitel und Gesundheitswerte, untergewichtet. Auch der recht geringe US-Anteil im Portfolio und das Emerging-Markets-Exposure sorgten in den vergangenen Jahren für Gegenwind. Betrachtet man den kompletten Track Record des Teams von mehr als 15 Jahren, hat sich die Anlagestrategie aber ausgezahlt. Sein Comeback im laufenden Jahr hat der Fonds der Erholung von Rohstoff-, Energie- und auch Immobilienwerten im Portfolio zu verdanken.

Der BNY Mellon Long Term Global Equity (Morningstar Analyst Rating ‘Silver) wird von Walter Scott, einem unabhängigen Asset Manager im Besitz von BNY Mellon verwaltet. Im Mittelpunkt stehen stabile Wachstumswerte anstelle von schnell wachsenden, weniger etablierten Unternehmen. Dies verleiht dem Fonds ein defensiveres Profil in Korrekturphasen. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber, dass der Fonds weniger an Aufwärtstrends partizipiert, insbesondere im Vergleich zu anderen wachstumsorientierten Fonds, was auch seit 2013 zu beobachten war. Die Neigung zu asiatischen Werten und den Schwellenmärkten war in den letzten Jahren ebenfalls hinderlich, doch langfristig hat der Fonds seine Vergleichsgruppe deutlich übertroffen. 2016 trugen Energie- und Rohstoffwerte dazu bei, dass der Fonds in der Kategorie ‚Aktien weltweit Standardwerte Growth‘ deutlich Boden gut machen konnte.

Über den Autor

Natalia Wolfstetter  ist Director Fund Analysis bei Morningstar