Drei Europafonds von Parvest auf „Neutral“ abgestuft

Schlechte Aktienselektion verhagelt Ergebnisse und schwächt unsere Überzeugungen in die Fonds. Es gibt günstigere Alternativen.

Ali Masarwah 14.09.2016

Gleich drei Europa-Aktienfonds von BNP Paribas Investment Partners sind auf das Morningstar Analyst Rating „Neutral“ zurückgestuft worden: der Parvest Equity Best Selection Europe, Parvest Equity Best Selection Euro und Parvest Equity Europe Growth. Alle drei Fonds hielten zuvor das positive Rating „Bronze“. Ein neutrales Rating bedeutet, dass unsere Fondsanalysten einem Fonds risiko-adjustiert keine überdurchschnittliche Leistung gegenüber der Vergleichsgruppe bzw. einem adäquat gewählten Vergleichsindex zutrauen. 

Für die Herabstufung aller drei Fonds haben unsere Fondsanalysten folgende Gründe identifiziert: Eine fortlaufende Performance-Schwäche, die einhergeht mit personellen Veränderungen im Team sowie einer ungünstigen Gebührenstruktur. Auch wenn bei einem elfköpfigen Team eine gewisse Fluktuation im Team nicht überrascht, haben unsere Analysten einen erhöhten Turn-over notiert, vom dem auch erfahrene Teammitglieder betroffen waren. Der Investmentprozess als solcher wird indes positiv bewertet. Bei der Aktienauswahl wird das Team vom Herfindahl-Hirschman Index geleitet, ein Mass für das Ausmass der Konzentration auf einem Markt bzw. Sektor. Am obersten Ende der Skala von 0 bis 10.000 steht ein monopolistisch organisierter Markt, der Wert null signalisiert gemäss diesem Modell ein System des perfekten Wettbewerbs identisch positionierter Unternehmen.  

Das Parvest-Team sucht für alle drei Fonds nach den Konsolidierungsgewinnern innerhalb ihrer Branche. Dass die Ergebnisse in den vergangenen Jahren zu wünschen übrig liessen, führen unsere Fondsanalysten auf die fehlerhafte Anwendung dieses Modells zurück.

Der knapp 1,7 Milliarden Euro schwere Parvest Equity Best Selection Europe lag seit 2014 deutlich hinter Kategorie-Index und Vergleichsgruppe. Auch wenn der Stil des Prozesses agnostisch ist, haben wir den Fonds wegen der Growth-lastigkeit entsprechend in die Kategorie Europa Standardwerte Growth eingruppiert. In der Fünfjahresbilanz liegt der Fonds deutlich hinter dem Durchschnitt der Konkurrenz zurück. Doch er hinkt auch dem stilagnostischen MSCI Europe Index und der Kategorie Europa Standardwerte Blend hinterher. Das führen wir auf die schwache Einzeltitelauswahl zurück. Sowohl auf Sicht der vergangenen drei und fünf Jahre war das Rendite-Risiko-Profil des Fonds sehr schwach. 

Auch der Parvest Equity Best Selection Euro, der ein Vermögen von 1,2 Milliarden Euro aufweist, neigt dem Growth-Stil zu, lässt sich aber schwer greifen. Gegenüber dem MSCI EMU und der Blend Peer Group lag er zwar in den vergangenen fünf Jahren vorn, schwächelte jedoch in den vergangenen drei Jahren. Er lag auch hinter dem MSCI EMU Growth Index zurück. Auch hier waren Fehlgriffe bei der Einzeltitelauswahl der wichtigste Grund für die Underperformance. Der Fonds weist im quantitativen Morningstar Rating ein Vier-Sterne-Rating auf; dabei zehrt er vor allem von der guten Langfristbilanz, aber auch vom unterdurchschnittlichen Risiko.  

Ähnliche Vorbehalte machen unsere Analysten ebenfalls beim Parvest Equity Europe Growth fest, der mit etwas über 500 Millionen Euro der kleinste der drei Fonds ist. Auch er hält nur ein Morningstar Rating von zwei Sternen, was auf ein unterdurchschnittliches Rendite-Risiko-Profil schliessen lässt. Besonders schwach war die Bilanz des Fonds in den vergangenen drei Jahren.

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.