Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.

Handreichung? Almosen? Exelons Atomkraftwerke in Illinois erwachen zu neuem Leben

Als grösster Eigner von Kernkraftwerken in den USA hat Exelon Schwierigkeiten, die Margen zu halten. Doch neue Gesetze in Illinois scheinen Exelons angeschlagenen Kernkraftwerken in Illinois noch einmal für weitere zehn Jahre Leben einzuhauchen. Fair-Value-Schätzung erhöht.

Als grösster Eigner von Kernkraftwerken in den USA hat Exelon Schwierigkeiten, die Margen zu halten. Niedrige Erdgaspreise drücken seit 2008 die Strompreise. Nach unserer Meinung wird das billige Gas den Wettberbern in der Stromerzeugung weiterhin Vorteile bescheren und der Druck auf die Renditen aus Atomstrom wird in der absehbaren Zukunft anhalten. Doch es gibt gute Nachrichten!

Egal, ob man es Handreichung oder Almosen nennt; Fakt ist, dass neue Gesetze in Illinois Exelons angeschlagenen Kernkraftwerken dort für weitere zehn Jahre Leben einhauchen werden. Nach der Prüfung der Einzelheiten der Illinois Future Energy Jobs Bill erhöhen wir unsere Fair-Value-Schätzung von 31 USD auf 32 USD je Aktie. Zuvor waren wir davon ausgegangen, dass die Atomkraftwerke Clinton und Quad Cities 2017-18 stillgelegt würden. Für das Kraftwerk Byron hatten wir eine Schliessung bis 2019 als zu 50% wahrscheinlich eingestuft. Wir gehen nun davon aus, dass alle drei Kraftwerke während unseres fünfjährigen Prognosezeitraums weiter betrieben werden. Exelon könnte unserer Einschätzung nach einen um 250 Mio. USD höheren Cashflow jährlich erwirtschaften, als zuvor von uns geschätzt, vor allem dank dieser drei Kraftwerke. Wir vertreten nach wie vor die Auffassung, dass die drei Kraftwerke Schwierigkeiten haben werden, langfristig die

wirtschaftliche Breakeven-Schwelle zu erreichen, und stützen uns dabei auf unsere Schätzungen für die Rohstoffpreise zur Zyklusmitte. Daher berücksichtigen wir diese Kraftwerke auch weiterhin nicht in unserer Schätzung zum langfristigen normalisierten Cashflow. Allerdings stützen die Barmittel, die Exelon in den nächsten zehn Jahren erhalten dürfte, den Shareholder Value. Es besteht durchaus die Chance, dass die Gesetze von Illinois den erwarteten gerichtlichen Anfechtungen nicht standhalten, die von anderen konkurrierenden Stromerzeugern eingereicht werden dürften, oder dass sie von der Federal Energy Regulatory Commission abgelehnt werden. 

Die vor einigen Jahren verabschiedeten Gesetze, mit denen ausgewählte Stromerzeuger in Maryland und New Jersey Anspruch auf staatliche Subventionen gehabt hätten, scheiterten an gerichtlichen und aufsichtsrechtlichen Anfechtungen. Auch die jüngsten Auseinandersetzungen in Ohio deuten auf einen starken Präzedenzfall hin, der wettbewerbsorientierte Märkte unterstützt. Wir gehen davon aus, dass andere Stromerzeuger in der Region wieDynegy, die durch die Gesetze einen Nachteil hätten, die Gesetze anfechten werden. Andererseits könnte Exelon bei einem Erfolg in Illinois und New York als nächstes die Gesetze von Pennsylvania ins Auge fassen. Wir gehen nach wie vor davon aus, dass das Kraftwerk Three Mile Island in Pennsylvania ohne staatliche Unterstützung 2018 stillgelegt werden wird. 

Die Aktie von Exelon notierte am vergangenen Freitagabend an der NYSE bei 34,90 US-Dollar und somit deutlich über unserer Fair-Value-Schätzung von 32 US-Dollar.

Wichtige Hinweise: Analysten von Morningstar müssen sich in ihrem Verhalten an den Ethikkodex, die Richtlinie für Wertpapierhandel und Offenlegung und die Richtlinie zur Integrität von Investment-Research von Morningstar halten. Nähere Informationen zu Interessenkonflikten erhalten Sie hier.

Über den Autor

Morningstar Equity Analysts  Morningstar stock and fund analysts cover 2,000 mutual funds, 2,100 equities, and 300 exchange-traded funds.