McDonald’s: Jetzt geht’s um das Menü!

Nach der Sanierung kommt es jetzt auf die Ausgestaltung der Vier-Säulen-Strategie an. Fragen nach Produktinnovationen bleiben offen. Aktie notiert nahe ihres fairen Werts.

Die Investorenveranstaltung McDonald's am 1. März, dem wir einen breiten Wettbewerbsvorsprung zuschreiben, hat uns den bisher umfassendsten Einblick gegeben, wie das Unternehmen aussehen wird, wenn sich nicht mehr alles um die Sanierung dreht. Die Vision von CEO Steve Easterbrook eines „modernen, progressiven Burger-Unternehmens“ ist zunehmend differenziert. Aus operativer Perspektive gab es viel Positives, insbesondere im Hinblick darauf, wie das Unternehmen auf durchdachte Weise ein „Experience of the Future“ geschaffen hat, das Betriebsunterbrechungen/Kapazitätsengpässe auf ein Minimum senkt und gleichzeitig auf unsere vier Säulen eines Restaurantkonzepts abgestimmt ist, das einen Wettbewerbsvorsprung rechtfertigt: 

1. ein Leistungsversprechen, das sich über Preis, Annehmlichkeit, Flexibilität und Restaurantdesign erstreckt;

2. Anpassung an die zunehmende Nachfrage nach gesünderem/authentischem Essen;

3. eine skalierbare Lieferkette; und

4. der Kontakt mit Kunden auch außerhalb des Restaurants. 

Dennoch blieben unseres Erachtens Fragen in Sachen Produktinnovation/Ankurbelung der Nachfrage offen, vor allem da sich das tendenziell schwache Kundenaufkommen auch Anfang 2017 fortsetzt. Es gab im Laufe der Veranstaltung zwar Hinweise auf neue Produkte, doch bedarf es unserer Meinung nach durchgängigerer Produktneuheiten, damit der Markt die Aktie zu einem höheren Kurs handelt. 

Die andere wichtige Erkenntnis bestand in aktualisierten Finanzzielen für die Jahre nach 2019 (nach Abschluss der neuen Franchising-Verträge/Kostenoptimierungen im Laufe der Jahre 2017/2018). Diese umfassen einen Zuwachs von 3% bis 5% beim Systemvertrieb, einen Anstieg der operativen Margen von knapp unter 30% auf etwa 45%, ein Wachstum des Gewinns je Aktie im hohen einstelligen Bereich sowie Aktienrenditen im niedrigen zweistelligen Bereich. 

Dieser Ausblick entspricht unseren mittelfristigen Prognosen und spiegelt in Anbetracht der schwierigen Branchentrends wohl eine gewisse Vorsicht wider. McDonald's stellt zwar eine solide Kapitalallokation dar – unterstützt durch eine anvisierte Barrendite von 22 Mrd. USD bis 24 Mrd. USD für 2017 bis 2019 – dennoch planen wir nur eine leichte Anhebung unseres Fair Value von 130 USD. Denn wir warten noch größere Transparenz im Hinblick auf den Erfolg mobiler Bestellungen, Lieferungen, neuer Produkte und der Elemente der „Experience of the Future“-Initiative ab. Daher würden wir einen besseren Einstiegszeitpunkt abwarten.

Am Dienstagabend belief sich der Schlusskurs von McDonald's Corp an der NYSE bei 128,07 US-Dollar und damit nahe an dem von uns taxierten fairen Wert der Aktie von 130 US-Dollar. 

Wichtige Hinweise: Analysten von Morningstar müssen sich in ihrem Verhalten an den Ethikkodex, die Richtlinie für Wertpapierhandel und Offenlegung und die Richtlinie zur Integrität von Investment-Research von Morningstar halten. Nähere Informationen zu Interessenskonflikten erhalten Sie hier.

Über den Autor

Morningstar Equity Analysts  Morningstar stock and fund analysts cover 2,000 mutual funds, 2,100 equities, and 300 exchange-traded funds.