Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.

Oracle: Aktie bleibt auch nach Erhöhung unserer Fair-Value-Schätzung überbewertet

Cloud-Ergebnisse sind erfreulich, doch Software-Anbieter wie Salesforce.com oder Guidewire bieten bessere Anlagechancen. Fragen zum IaaS-Geschäft bleiben.

Die von Oracle im dritten Quartal erzielten Ergebnisse wurden durch beeindruckende Stärke in den Cloud-Geschäftsfeldern des Konzerns gestützt. Software as a Service (SaaS)- und Platform as a Service (PaaS)-Dienste erfreuen sich weiterhin hoher Akzeptanz, und die anfänglichen Renditen auf das überarbeitete Infrastructure as a Service (IaaS)-Angebot des Unternehmens erscheinen vielversprechend. Wir haben angesichts der ausgereifteren Angebote von Amazon, Google und Microsoft jedoch auch weiterhin zahlreiche Fragen bezüglich der realen langfristigen Aussichten für das IaaS-Geschäft.

Wir bleiben bei unserer Einschätzung, dass das Unternehmen über einen breiten Wettbewerbsvorsprung verfügt, und heben unsere Fair Value-Schätzung zur Berücksichtigung des Zinseffekts von 38 USD auf 40 USD je Aktie an. Die Aktie erscheint nach wie vor angemessen bewertet, und aus unserer Sicht ergeben sich bessere Anlagechancen bei anderen Titeln wie Salesforce.com oder Guidewire, die ebenfalls über einen breiten Wettbewerbsvorsprung verfügen.

Im dritten Quartal erhöhte sich der nicht nach GAAP ausgewiesene Umsatz um 3% auf 9,3 Mrd. USD, was vor allem einem Anstieg des Saas- und PaaS-Umsatzes um 85% zu verdanken war. Dem Unternehmen gelingt es auch weiterhin, eine hohe Zahl von Cloud ERP- und CX-Kunden unter Vertrag zu nehmen. Während diesem Quartals wurden 1.125 neue SaaS-Kunden verzeichnet – das stärkste Ergebnis seit dem vierten Quartal 2015.

Oracle hält auch weiterhin eine solide Balance zwischen seinem Cloud- und seinem herkömmlichen Geschäft mit vor Ort installierten Lösungen. Die Unternehmensleitung gibt sich zuversichtlich, dass das Cloud-Geschäft den Rückgang im herkömmlichen Geschäft mehr als ausgleichen wird, was einen konstanten Aufwärtstrend des breiteren Geschäftsmodells nach sich ziehen dürfte. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Erwartungen dieser Entwicklung bereits Rechnung tragen. Unser Modell geht über unseren expliziten fünfjährigen Prognosezeitraum hinweg von einem durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstum von 5% aus.

Am Freitagabend, 17.3.2017, belief sich der Schlusskurs von Oracle bei 45,66 US-Dollar und damit über dem von uns taxierten fairen Wert von 41 US-Dollar. 

Wichtige Hinweise: Analysten von Morningstar müssen sich in ihrem Verhalten an den Ethikkodex, die Richtlinie für Wertpapierhandel und Offenlegung und die Richtlinie zur Integrität von Investment-Research von Morningstar halten. Nähere Informationen zu Interessenkonflikten erhalten Sie hier.

Über den Autor

Morningstar Equity Analysts  Morningstar stock and fund analysts cover 2,000 mutual funds, 2,100 equities, and 300 exchange-traded funds.