„Azure“ verhilft Microsoft zu erheblichem Wachstum

Aktie notiert deutlich unter dem von uns taxierten fairen Wert von 77 US-Dollar.  

Unsere Teilnahme an Microsofts Entwicklerkonferenz Build und der Information für Finanzanalysten hat unser Vertrauen wiedererstarkt, dass Microsoft seinen Weg für langfristigen Erfolg als Public-Cloud-Anbieter ebnet. Microsoft kündigte eine Reihe zukunftsorientierter Services für die Azure-Plattform an und legte zugleich einen Finanzplan vor, wie sich das konsolidierte Geschäft in den kommenden Jahren weiterentwickeln wird. Wir behalten unsere Fair-Value-Schätzung von 77 USD und das Wide Moat Rating (breiter Wettbewerbsvorsprung) bei, was recht deutlich über dem letzten Schluss liegt. Die Aktie erscheint uns unterbewertet. 

Die Nutzbarmachung von Daten und Edge Computing standen bei vielen der im Rahmen des Hauptvortrags zur Build angekündigten Services und ausgestellten Technologien im Mittelpunkt. Microsoft enthüllte sein Intelligent-Edge-Computingframework – ein Konstrukt, bei dem es darum geht, Rechenleistung so weit wie möglich an die Endpunkte zu verlagern, um eine effektivere, vorausschauende und intelligente Entscheidungsfindung in Echtzeit zu ermöglichen. Die Führungskräfte des Unternehmens erläuterten mehrere Kundenbeispiele, darunter die vorausschauende Instandhaltung in der Fertigungsindustrie, die mittels der Verlagerung intelligenter Dienste an den Endpunkt (mit Azure IoT Edge) erfolgt, indem Cloud-Services in der Rechenleistung von Schwermaschinen installiert werden, einschließlich Sub-CPUs der Größe des Raspberry Pi.

Das Unternehmen unterstützt diese Anwendungsfälle mit zukunftsorientierten Cognitive Services, die KI-Lösungen antreibt, indem sie Daten von einer Vielzahl von Quellen sammelt. Neunundzwanzig solcher Dienste stehen nun auf der Azure-Plattform zur Verfügung – ein Trend, der unserer Meinung nach wesentlich sein wird für Public-Cloud-Anbieter, um Kunden anzuziehen und zu behalten sowie um erhöhte Gewinnmargen zu erzielen. 

Unter der Leitung des neuen CEO Satya Nadella hat Microsoft zahlreiche Veränderungen angestoßen, mit denen das Unternehmen unserer Einschätzung nach besser für langfristigen, nachhaltigen Erfolg aufgestellt ist. Unserer Ansicht nach ist das Unternehmen unter Nadella agiler und benutzerfreundlicher geworden – zwei Eigenschaften, die mit dem „alten“ Microsoft niemals in Verbindung gebracht worden wären. Hierdurch dürfte das Unternehmen in der Lage sein, seine Vormachtstellung im Technologiesektor noch über viele Jahre zu verteidigen. 

Microsoft hat sich schnell als eine der wichtigsten Cloud Computing-Firmen weltweit herauskristallisiert. Azure, der öffentliche Cloud-Dienst des Unternehmens, hat sich als Nummer zwei auf dem Markt (nach Amazon) etabliert. Die Plattform dürfte auch weiterhin erhebliches Benutzerwachstum verzeichnen, während Microsoft verstärkt auf Software wie Office 365 und Dynamics setzt, die auf Azure gehostet wird. 

Am Mittwochmorgen, 17.5.2017, belief sich der Kurs der Microsoft-Aktie an der NASDAQ kurz nach Börsenstart auf 69,02 US-Dollar und damit unter dem von uns taxierten fairen Wert von 77 US-Dollar. 

Wichtige Hinweise: Analysten von Morningstar müssen sich in ihrem Verhalten an den Ethikkodex, die Richtlinie für Wertpapierhandel und Offenlegung und die Richtlinie zur Integrität von Investment-Research von Morningstar halten. Nähere Informationen zu Interessenkonflikten erhalten Sie hier.

Über den Autor

Morningstar Equity Analysts  Morningstar stock and fund analysts cover 2,000 mutual funds, 2,100 equities, and 300 exchange-traded funds.