Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.

E-Commerce wächst bei Wal-Mart kräftig

Auch wegen der Kostenkontrolle heben wir unsere Fair-Value-Schätzung für den weltweit grössten Einzelhändler deutlich an. Aktie auf dem derzeitigen Stand unterbewertet.

Die von Wal-Mart für das erste Quartal vorgelegten Zahlen übertrafen unsere Erwartungen, da seine E-Commerce-Initiativen und Preisstrategien profitable Kunden in die Läden lockten. Auf konsolidierter Basis stieg der währungsbereinigte Umsatz um 2,5%, vor allem dank eines flächenbereinigten Absatzplus von 1,4% in den USA und eines organischen Anstiegs des E-Commerce um 63%. Die Vergleichswerte beim Kundenaufkommen zogen um beachtliche 1,5% an, da das Unternehmen stark in niedrigere Preise zulasten der Ausgaben pro Einkauf (minus 0,1%) investierte. Das Online-Wachstum war beeindruckend und die Preise im letzten Quartal aggressiv, daher konnte Wal-Mart noch immer konsolidierte Betriebsmargen von 4,5% ausweisen (auf währungsbereinigter Basis). Das entspricht weitgehend unseren Erwartungen. Die guten Zahlen zeige auch, dass das Unternehmen, dem wir einen großen Wettbewerbsvorsprung attestieren („Wide Moat“), seine Kosten gut im Griff hat. Auch das Bestandsmanagement und Einsparungen beim Einkauf bringen Wal-Mart Kostenvorteile. 

Um diesen Ergebnissen und unseren Annahmen im Zusammenhang mit der US-Bundessteuerreform (ein Beitrag von 4 USD zu unserer FVS) Rechnung zu tragen, haben wir unsere Fair-Value-Schätzung von 77 USD auf 82 US-Dollar erhöht. Indes gehen wir nicht von einer Änderung von unseren Annahmen für die 10-Jahres-Prognose aus, die im Schnitt einen jährlichen Umsatzzuwachs von 2,7% und Betriebsmargen von 4,7% vorsehen. International stieg der Umsatz ohne Währungseffekte und die Auswirkungen des Verkaufs von Yihaodian um 2,2%. Dies war auf die bereinigte Umsatzentwicklung in vier Schlüsselmärkten zurückzuführen, die von einem Rückgang um 2,8% in Grossbritannien bis zu einem Anstieg um 3,7% bei Walmex (Mexiko) reichte. 

In allen vier Märkten tendierte das Kundenaufkommen nach unten, doch höhere Ausgaben je Einkauf glichen die Differenz aus. Auch wenn das Segment von einem späten Ostergeschäft beeinflusst war und aufgrund des Schalttages im letzten Jahr nun einen Verkaufstag weniger zählte, werden wir den Bereich genauer beobachten, da wir ähnliche Ergebnisse wie in den USA sehen möchten, wo das Kundenaufkommen (nicht der Preis) der vorrangige Impulsgeber war. Auf konsolidierter Basis liegen unsere Schätzungen bei einem Umsatzwachstum von 4% und einem bereinigten Absatzplus von 3%, was im Geschäftsjahr 2018 unseres Erachtens noch erreicht werden kann. Die von Sam’s Club ausgewiesenen Ergebnisse lagen über den Erwartungen: Auf bereinigter Basis zog der Umsatz (ohne Benzin) um 1,6% an, in erster Linie dank des gestiegenen Kundenaufkommens (1,1%) und dann aufgrund der Preise (0,5%). E-Commerce trug 80 Basispunkte zum Segment bei.

Am Dienstagabend, 23.5.2017, belief sich der Schlusskurs der Wal-Mart-Aktie an der NYSE auf 78,49 US-Dollar und damit unter dem von uns nunmehr auf 82 US-Dollar taxierten fairen Wert. 

Wichtige Hinweise: Analysten von Morningstar müssen sich in ihrem Verhalten an den Ethikkodex, die Richtlinie für Wertpapierhandel und Offenlegung und die Richtlinie zur Integrität von Investment-Research von Morningstar halten. Nähere Informationen zu Interessenkonflikten erhalten Sie hier.

 

 

Über den Autor

Morningstar Equity Analysts  Morningstar stock and fund analysts cover 2,000 mutual funds, 2,100 equities, and 300 exchange-traded funds.