Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.

Alphabet-Aktie auch nach dem jüngsten Kursrückgang überbewertet

Die Zahlen für das zweite Quartal fielen zwar positiv aus, wir behalten indes unsere Fair-Value-Schätzung von 910 US-Dollar wegen der steigenden Kosten für Traffic-Generierung bei. Anleger sollten Kursrückgang zum Einstieg abwarten.

Nachdem Alphabet seine Ergebnisse für das zweite Quartal 2017 vorgelegt hat, behalten wir unsere Fair-Value-Schätzung für die Goolgle-Holding auf 910 US-Dollar pro Aktie. Umsatz und Gewinn haben zwar unsere Erwartungen (sowie die Konsensschätzungen) übertroffen; das Unternehmen mischt weiterhin ganz oben im Universum der digitalen Werbung mit, und die Werbeeinnahmen wachsen weiterhin zweistellig.

Indes stimmen der anhaltende Anstieg der Kosten für die Generierung von Traffic und der Rückgang der Kosten je Klick bedenklich. Diese Faktoren reihen sich in die Schwächen des Unternehmens ein, die wir seit jeher anmerken: Der Umsatz des Konzerns ist kaum diversifiziert, da er nach wie vor stark auf Google (und die Situation bei suchgebundenen Anzeigen) angewiesen ist. Alphabet steckt zudem zu viel Kapital in hochriskante Projekte, deren Erfolgsaussichten (im Sinne der Renditeträchtigkeit) gering sind. Schlussendlich wird die dominante Position von Google bei der Online-Suche nicht auf Dauer zu halten sein; andere Firmen und Regulierungsbehörden stellen die Methoden in Frage, mithilfe derer das Unternehmen seine Führungsrolle ausgebaut hat.

Dennoch überwiegen derzeit die Stärken die Schwächen eindeutig, und wir haben unsere Umsatzschätzungen für den fünfjährigen Prognosezeitraum in unserem Analyse-Modell leicht angehoben. Das Kerngeschäft von Alphabet (Online-Werbung bei Google) setzt seine zweistelligen Wachstumsraten unbeirrt fort, nachdem Google seine Brutto-Werbeeinnahmen gegenüber dem Vorjahr um 18% gesteigert hat. Getragen wurde dieses Plus durch die anhaltende Dynamik beim Übergang der digitalen Werbung auf mobile Endgeräte. Online-Videowerbung verleiht der digitalen Werbung insgesamt einen zusätzlichen Wachstumsschub, von dem Googles Youtube offensichtlich profitiert.

Fortschritte bei der Diversifizieurng zu beobachten

Zudem macht das Unternehmen ungeachtet der Google-Monokultur Fortschritte bei der Diversifizierung, wie das Wachstum im Cloud-Segment (GCP) belegt. Als Vorteil werten wir auch, dass Google dank Androids dominanten weltweiten Marktanteils an Smartphones gut positioniert ist, um weiteres Umsatzwachstum zu generieren, wenn sich der Benutzerstrom für die Online-Suche vom Desktop zum mobilen Gerät verlagert. Zudem erlauben es die erheblichen Barmittel Alphabet, sich weiterhin auf Innovation und die langfristigen Wachstumschancen neuer Bereiche zu konzentrieren.

Was bedeutet das für Anleger? Nach Bekanntgabe der Zahlen wurden die Aktien zwar etwas billiger gehandelt, sie bleiben aber dennoch im Drei-Sterne-Bereich. Daher würden wir Investoren empfehlen, vor einem Investment in diesen Wide-Moat-Titel (grosser Wettbewerbsvorsprung) eine grössere Sicherheitsmarge abwarten. Zum Börsenschluss am Freitag, 28. Juli belief sich der Kurs der Alphabet-Aktie an der Nasdaq auf 958,33 US-Dollar, deutlich über unserer Fair-Value-Schätzung von 910 Dollar pro Aktie. 

Wichtige Hinweise: Analysten von Morningstar müssen sich in ihrem Verhalten an den Ethikkodex, die Richtlinie für Wertpapierhandel und Offenlegung und die Richtlinie zur Integrität von Investment-Research von Morningstar halten. Nähere Informationen zu Interessenkonflikten erhalten Sie hier.

Über den Autor

Morningstar Equity Analysts  Morningstar stock and fund analysts cover 2,000 mutual funds, 2,100 equities, and 300 exchange-traded funds.