Wie günstig sind Schweizer Aktien in der Korrektur geworden?

Wir schauen nach, wie gravierend sich die Kursrücksetzer in der ersten Februar-Woche auf die Bewertungen der im SMI enthaltenen Aktien ausgewirkt haben. Ein Blick auf den Morningstar Fair Value der wichtigsten eidgenössischen Large Caps.

Ali Masarwah 21.02.2018

Die Woche ab dem 5. Februar hat Investoren weltweit in Erinnerung gerufen, dass die Märkte doch schwanken können -- der expansiven Notenbankenpolitiken zum Trotz, die über weite Strecken der vergangenen Jahre eine immense Nachfrage nach Risiko-Assets geweckt hatten. Das ist heute anders, die Sorglosigkeit ist aus dem Markt gewichen, und Anleger sind sich bewusst geworden, dass die Börse keine Einbahnstrasse ist. Doch wie hat sich die Korrektur Anfang des Monats auf die Bewertungen des Schweizer Aktienmarkts ausgewirkt? 

Wir blicken auf die Schweizer Blue Chips durch die Brille des bewertungsorientierten Morningstar Aktien-Researchs und schauen nach, wie attraktiv die wichtigsten Aktien im SMI derzeit sind. 

Zur Erinnerung: Unser Bewertungssystem für Aktien basiert auf dem Research unserer Analysten, die eine detaillierte Prognose der zukünftigen Cashflows eines Unternehmens vornehmen. Dabei werden branchen- und unternehmensspezifische Faktoren miteinbezogen. Die Gewinn- und Verlustrechnung, die Bilanz sowie die Schätzungen zur Investitionstätigkeit des betreffenden Unternehmens fließen in unser propietäres Discounted-Cashflow-Modell ein.

Unser Aktien-Research folgt der Annahme, dass sich der intrinsische Wert eines Unternehmens aus den Zahlungsströmen ergibt, die es in der Zukunft erwirtschaften kann. Ziel des Morningstar Aktien-Ratings ist die Identifizierung von Aktien, die mit einem Abschlag bzw. zu einem Aufschlag gegenüber ihrem intrinsischen Wert (bzw. um die Terminologie von Morningstar zu verwenden: gegenüber ihrer „Fair Value-Schätzung“) gehandelt werden. Aktien, die ein Rating von fünf Sternen erhalten, weisen auf risikobereinigter Basis den höchsten Abschlag gegenüber ihrem Fair Value auf, während Ein-Sterne-Aktien zu einem Aufschlag gegenüber ihrem intrinsischen Wert gehandelt werden und Anlegern einem Verlustrisiko aussetzen. 

Das Morningstar-Rating beruht auf vier Hauptkomponenten:

(1) Unsere Beurteilung des Economic Moat (der Wettbewerbsstärke) eines Unternehmens,

(2) unsere Schätzung des beizulegenden Zeitwerts (Fair Value) der Aktie,

(3) unsere Unsicherheit bezüglich der Fair Value-Schätzung, die einen Abschlag auf den Fair Value nach sich zieht

4) dem Abgleich des fairen Werts (abzüglich des Unsicherheitsabschlags) mit dem aktuellen Marktkurs der Aktie, aus dem unser Sterne-Rating für Aktien hervorgeht.

Vor diesem Hintergrund stellt sich die Lage wie folgt dar: Die Aktienkurse der SMI-Unternehmen stiegen in den ersten Wochen des neuen Jahres deutlich an. Das hatte zur Folge, dass die meisten Aktien im SMI per 24. Januar überbewertet waren, wie aus der Spalte "Kurs/Fair Value 24.1." in der unteren Tabelle hervorgeht. Bis auf Roche und Swiss Re lag der Price/Fair Value von allen SMI-Aktien über dem Wert von 1,0. 

In der Spalte rechts daneben werden die Folgen der Aktienkorrektur von zwei Wochen ersichtlich. Die Bewertungen waren Ende der Woche deutlich moderater. Per 9. Februar wiesen nunmehr auch UBS, Cie Financiere Richemont, Nestle, Julius Baer, ABB und Swisscom Price/Fair Value Werte von unter 1,0 auf und notierten damit unter ihrem fairen Wert.

Die Lage hat sich seitdem jedoch wieder verändert. Die Aktienkurse haben sich seit der Woche per 9. Februar teilweise erholt, und die Bewertungen sind gestiegen. Per 16. Februar notierten nur noch Roche, LafargeHolcim, Nestle, Novartis und ABB unter ihrem fairen Wert.

Per Ende vergangener Woche verfügte nur die Roche-Aktie über ein Fünf-Sterne-Rating. Alle anderen Aktien waren mit einem Rating von drei Sternen oder weniger bewertet. Das zeigt: Der Schweizer Aktienmarkt ist heute beileibe nicht billig, auch wenn die Bewertungen günstiger geworden sind, als das Ende Janaur der Fall war. Schnäppchenjäger müssen sich also noch gedulden, bevor sie auf die Jagd gehen. Doch die Kursverluste in der laufenden Woche zeigen, dass das Warten unter Umständen schon bald ein Ende haben könnte!

Tabelle: Der Wandel der Bewertungen im SMI seit Ende Januar

 

Über den Autor Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.