Morningstar Note: Nachrichten zu Alphabet, UBS und Nestlé

Wie unsere Aktienanalysten die Quartalszahlen von Alphabet, UBS und Nestlé bewerten.

Ali Masarwah 25.04.2018

Alphabet hat die Erwartungen sowohl mit Blick auf Umsatz und Gewinn übertroffen. Die Stärke der Werbe-, Cloud- und Hardware-Angebote von Google trugen dazu bei, das Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr zu beschleunigen. Unserer Ansicht nach treiben Alphabets Netzwerkeffekt und die Daten-Stärke unverändert die Nutzung von Googles Ökosystem voran, was dem Unternehmen hilft, führend in der Online-Werbung zu bleiben. Das wird auch den Bereich Enterprise Cloud stärken. Während der besser als erwartete Umsatz im ersten Quartal dazu beitrug, die Erwartungen mit Blick auf das Ergebnis zu übertreffen, stellen wir fest, dass die steigenden Kosten für die Generierung von Traffic sowie weitere Investitionen in Rechenzentren und Content-Akquisitionen die Bruttomarge weiter drücken. Unsere Fair-Value Schätzung von 1.200 USD bleibt unverändert, da unsere höhere Umsatzprognose durch eine etwas niedrigere Margenannahme für 2018 und darüber hinaus ausgeglichen wurde. Während die Alphabet-Aktien im 3-Sterne-Bereich gehandelt werden, empfehlen wir, bei jedem Rückschlag zu diese Wide-Moat-Aktie zu kaufen. 

Der faire Wert von Alphabet liegt bei 1.200 USD, der Kurs an der NASDAQ lag am 24.4.2018 zum Börsenschluss bei 1.022,98 USD. 

-----------------------------------------------------------------------------------

UBS hat den Gewinn vor Steuern im ersten Quartal 2018 um 17% auf CHF 2 Milliarden gesteigert. Das ist zwar deutlich unter unseren Erwartungen für das Gesamtjahr von 30 %, aber wir weisen auf den Basiseffekt für den Rest des Jahres hin, der durch Sondereffekte belastet ist. Zudem wurde auch das Ergebnis des ersten Quartals durch einen schwächeren US-Dollar negativ beeinflusst. Auf Basis konstanter Wechselkurse hätte das Wachstum des Ergebnisses vor Steuern 24% betragen. Wir halten an Fair Value Schätzung pro Aktie von CHF 21/USD 20 fest. Der auf Schweizer Franken lautende Umsatz wuchs im ersten Quartal leicht um 2% und lag damit unter unserer Erwartung von 7%, wobei ein um 6% schwächerer US-Dollar einen Teil davon ausmachte. (Rund 60% des Umsatzes von UBS wurde in USD erzielt.) Wir erwarteten jedoch ein deutlich stärkeres Ergebnis im Handelsergebnis, das nur um 2% wuchs. Wir gingen davon aus, dass die gestiegene Volatilität an den Märkten das Handelsergebnis gestützt hätte, was bei den Konkurrenten von UBS zu beobachten war, die im ersten Quartal Gewinne erwirtschaftet haben. Die Kostenkontrolle war indes besser als erwartet, wobei die Kosten im Quartal um 2% zurückgingen. Der Grossteil der Kosten von UBS wird in Schweizer Franken ausgewiesen, so dass der schwächere US-Dollar den Kostenrückgang nur bedingt unterstützt haben dürfte. 

Der faire Wert von UBS liegt bei 20 USD, der UBS-Kurs an der NYSE lag am 24.4.2018 zum Börsenschluss bei 16,88 USD. 

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Nestlé ist nach unserer Einschätzung auf einem guten Weg, unsere Jahresprognose von 1,5% Umsatzwachstum nach einem verhaltenen ersten Quartal zu erreichen. Wir bestätigen unsere Fair Value Schätzung von CHF 79/82 USD. Wir glauben, dass der Kursrückgang der Aktie seit Jahresanfang gerechtfertigt ist und dass die Aktie gegenüber den Konkurrenten nur ein bescheidenes Kurspotenzial bietet. Obwohl Nestlé mehr als die meisten seiner Konkurrenten unter dem Umfeld mit niedrigem Wachstum zu leiden scheint, basiert das Wide Moat Rating, das wir nach wie vor vergeben, eher auf den Stärken in der Lieferkette als auf dem Markenwert. Das organische Wachstum lag im ersten Quartal mit 2,8% im Rahmen unserer Prognose und damit erfreulicherweise über dem Wachstum von 1,9% im vierten Quartal 2017. Sie liegt jedoch weiterhin deutlich unter den rund 4%, die von vielen anderen multinationalen Konzernen erreicht werden, was vor allem auf Schwächen im Preis/Mix von Nestlé zurückzuführen ist, der sich im Laufe des Quartals erneut auf nur 0,2% verschlechtert hat. Das Mengenwachstum von 2,6% stellte eine Verbesserung gegenüber dem vierten Quartal dar. Die Umsatzzahlen sehen besonders schwach aus, wenn man sie mit der Leistung des Konkurrenten Danone vergleicht, der ein flächenbereinigtes Wachstum von 4,9% erzielte und in den Kategorien, in denen er sich mit Nestle messen kann, deutlich bessere Ergebnisse erzielte: Wasser in Flaschen und Säuglingsanfangsnahrung. 

Der faire Wert von Nestlé liegt bei 82 USD, der Kurs an der NYSE lag am 24.4.2018 zum Börsenschluss bei 76,56 USD.

 

DISCLAIMER  

Die hierin enthaltenen Informationen, Daten, Analysen und Meinungen stellen keine Anlageberatung dar; sie werden ausschliesslich zu Informationszwecken bereitgestellt und sind daher kein Angebot zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers. Es wird keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Genauigkeit übernommen. Die zum Ausdruck gebrachten Meinungen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gültig und können ohne Vorankündigung geändert werden. Vorbehaltlich anderslautender gesetzlicher Bestimmungen ist Morningstar nicht verantwortlich für Handelsentscheidungen, Schäden oder sonstige Verluste, die sich aus oder im Zusammenhang mit den Informationen, Daten, Analysen oder Meinungen oder deren Verwendung ergeben. Die hierin enthaltenen Informationen sind Eigentum von Morningstar und dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Morningstar weder ganz noch teilweise vervielfältigt oder in irgendeiner Weise verwendet werden. Investment-Research wird von Tochtergesellschaften von Morningstar, Inc. erstellt und herausgegeben, einschliesslich, aber nicht beschränkt auf, Morningstar Research Services LLC, die bei der U.S. Securities and Exchange Commission registriert ist und von dieser reguliert wird. Um Nachdrucke zu bestellen, rufen Sie uns an unter +1 312-696-6100. Um die Analysen zu lizenzieren, rufen Sie die Nummer +1 312-696-6869 an. 

Wichtige Hinweise: Analysten von Morningstar müssen sich in ihrem Verhalten an den Ethikkodex, die Richtlinie für Wertpapierhandel und Offenlegung und die Richtlinie zur Integrität von Investment-Research von Morningstar halten. Nähere Informationen zu Interessenkonflikten erhalten Sie hier.

Über den Autor Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.