Im Juni entziehen sich nur wenige Segmente dem negativen Trend

Unser Morningstar Marktbarometer zeigt erneut eine Outperformance von Growth gegenüber Value. Vor allem deutsche Autobauer reissen Value-Aktien in die Tiefe. 

Fernando Luque 12.07.2018

Beschreibt man die Lage am europäischen Aktienmarkt im Juni, so ist man versucht, das Sprichwort "Totgesagte leben länger", zu bemühen. Unser Morningstar Marktbarometer per Ende Juni zeigt, dass sich vor allem Wachstumswerte dem negativen Markttrend entzogen, was vor allem auf defensive Konsumgüter zurückging, die in den jüngeren Vergangenheit keinen guten Lauf an der Börse hatten. Einzig die beiden Segmente Large-Cap Growth und Mid-Cap Growth konnten in unserer Neunfelder-Matrix eine positive Kursentwicklungen aufweisen. (Performance lautet auf Euro). Bei Value- und Blend-Aktien dominierten indes negative Vorzeichen. Vor allem die grossen drei Autobauer VW, Daimler und BMW waren für die Verluste verantwortlich. Abgefedert wurden die Verluste im Value-Segment von kräftigen Kursgewinnen bei Novartis und Sanofi.

In unserem monatlichen Format zerlegen wir den Morningstar Europe Index in die Bestandteile unserer Style Box, eine Neun-Felder-Matrix, die Aktien nach Grösse und nach Stil gliedert. Die Grafik lesen Sie von links oben nach rechts unten wie folgt: Das linke Quadrat oben zeigt die Style Box Performance für den vergangenen Monat, das obere rechts für die vergangenen drei Monate, unten links sind die Zwölf-Monats-Renditen abgetragen, und unten rechts finden sich die kumulierten Dreijahres-Renditen. 

Grafik: Morningstar Markt Barometer im Juni: Die Performance

Kommen wir zu den Bewertungen. Angesichts der Kursverluste gingen die Bewertungen überall zurück. Per Ende Juni waren nur Growth-Aktien überbewertet. Vor allem Value-Aktien waren Ende des vergangenen Monats unterbewertet, was vor allem für Standardwerte gilt, die ein Kurs/Fair Value-Verhältnis von 0,91 aufweisen und somit um neun Prozentpunkte unterbewertet sind.

Zur Taxierung der Bewertungen verwenden wir unsere hauseigene Bewertungskennziffer Price/Fair Value, P/FV (auf Deutsch Kurs/Fair Value Verhältnis, K/FVV). Ein Wert von unter 1,0 signalisiert eine Unterbewertung, ein Wert grösser null zeigt an, dass eine Aktie überbewertet ist, ein K/FVV von 1,0 besagt, dass ein Unternehmen fair bewertet ist (lesen Sie hier mehr zu unserer Aktien-Research-Methodologie). 

Grafik: Morningstar Markt Barometer im Juni: Die Bewertungen

Auf Branchenebene konnten vor allem die defensiven Sektoren punkten, allen voran Versorger, Gesundheitsaktien und defensive Konsumgüterhersteller. Auch Energie- und (weniger stark ausgeprägt) Technologie-Aktien legten zu.

Verluste mussten dagegen vor allem zyklische Konsumgüterhersteller hinnehmen, zu denen auch Autowerte zählen, die besonders kräftig abgaben. Auch Rohstoffaktien und Finanztitel zählten zu den Verlierern. 

Grafik: Morningstar Markt Barometer im Juni: Die Sektoren-Performance

Die attraktivsten Bewertungen finden sich nach wie vor bei Telecoms, die inzwischen um knapp 20 Prozent unter ihrem fairen Wert handeln. Finanz-Aktien verbilligten sich ebenfalls. 

Am teuersten sind unverändert Rohstoff-Aktien mit einem P/FV von 1,18, dicht gefolgt von Technologie-Werten, die im Schnitt einem P/FV von 1,17 aufweisen.   

Grafik: Morningstar Markt Barometer im Juni: Die Sektoren-Bewertungen

 

Über den Autor

Fernando Luque

Fernando Luque  es el Senior Financial Editor de www.morningstar.es