Morningstar Rating Analyse: Die besten Fondsstandorte

Das Qualitäts-Ranking nach Fondsstandort wird nach wie vor von den Niederlanden, der Schweiz und den skandinavischen Ländern dominiert. Es gilt auch hier das Motto: Bei Fonds ist günstig gut. 

Ali Masarwah 14.08.2018

Die Morningstar Rating Analyse zeigt sich mit Blick auf das Ranking nach den besten Fondsdomizilen erfreulich eintönig. Die Niederlande und die Schweiz haben die besten Fonds. Fonds mit Domizil Niederlanden kommen auf durchschnittlich 3,59 Sterne, Schweizer Fonds auf 3,51 Sterne. In beiden Ländern sind Vertriebsmodelle, denen Retrozessionen (vulgo: Kickbacks) zugrunde liegen, auf dem Rückzug.

In den Niederlanden sind sie komplett verboten, in der Schweiz haben die Vermögensverwaltungseinheiten der Banken nach richtungsweisenden Urteilen des Bundesgerichts 2006 und 2012 in grossem Stil sich aus den bis dato üblichen Vertriebsfolgevergütungen, die sich aus den Produktkosten speisen, verabschiedet. Das hatte zur Folge, dass die Produktkosten in beiden Ländern deutlich zurückgegangen sind, auch weil viele Vertriebe inzwischen auf Indexfonds setzen, die sogar noch tiefere Kosten aufweisen als Fondstranchen, die ohne Retrozessionen gepreist sind. Auch die Qualität britischer Fonds hat vom Kickback-Verbot auf der Insel profitiert, auch wenn Grossbritannien im Länder-Ranking einen Platz einbüssen musste.

Ein weiterer Blick auf die Tabelle zeigt, dass Fonds aus Finnland, Dänemark, Schweden und Norwegen ebenfalls überdurchschnittlich hohe Sterne-Ratings haben. Auch in diesen Ländern gibt es eine ausgeprägte Indexfonds-Tradition - und darüber hinaus sind aktiv verwaltete Fonds dort häufig deutlich günstiger als anderswo in Europa. Auch in den Nordics sind Kickbacks auf dem Rückzug.

Gegenüber dem ersten Quartal haben sich nur kleinere Verschiebungen in der Tabelle ergeben. Finnland rückte von Rang vier auf Rang drei, Schweden stieg von Platz acht auf Rang fünf auf, und Norwegen und Grossbritannien büssten jeweils einen Rang ein.

Fonds aus Deutschland bringen es dagegen im durchschnittlichen Rating auf deutlich bescheidenere 3,08 Sterne, Produkte aus Österreich verbessern sich leicht von 2,85 auf 2,92 Sterne. Das bringt Platz 13 statt Platz 17, ist aber dennoch unterdurchschnittlich. Dabei zeigen die Österreicher durchaus, dass sie Überdurchschnittliches leisten können, etwa bei Misch- und Rentenfonds. Doch auch hier ist kein Hexenwerk im Spiel: Während die unterdurchschnittlichen Aktienfonds aus Österreich im Schnitt teuer sind, sind Rentenfonds "Made in Austria" deutlich günstiger als im europäischen Durchschnitt.  

Tabelle: Die besten Fondsstandorte in Europa aus Anlegersicht 

Daten per 30.6.2018, Quelle: Morningstar Direct

Die Vollversion unserer aktuellen Rating Analyse lesen Sie in englischer Sprache hier.  

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick erhalten Sie wie folgt:   

Einführung in die Morningstar Rating Analyse für Fonds in Europa  

Bilanz der grössten europäischen Fondsanbieter (ex ETFs)  

Bilanz der grössten europäischen ETF-Anbieter 

Bilanz der besten grossen europäischen Fondsanbieter (ex ETFs)  

Bilanz der besten kleinen europäischen Fondsanbieter (ex ETFs) 

Bilanz der besten europäischen Fondsstandorte

 

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.