Morningstar Rating Analyse für Fonds veröffentlicht

Die Morningstar Rating Analyse von Investmentfonds misst die Qualität der in Europa aktiven Fondsanbieter anhand der Verteilung des Morningstar Sterne Ratings. Unsere quartalsregelmässig erstellte Analyse bietet eine Vielzahl von Ansichten über die Leistungen von Asset Managern. Heute veröffentlichen wir die Daten per 31. März 2019.

Ali Masarwah 10.05.2019

Die Morningstar Rating Analyse von Investmentfonds wird seit Ende 2015 berechnet. Wir greifen das Morningstar Sterne Rating auf, um die Leistungsstärke von Kapitalverwaltungsgesellschaften europaweit zu messen. In erster Linie aggregiert unsere Analyse die Ratings der Fonds einer Gesellschaft europaweit. Das ermöglicht Anlegern eine Übersicht über die Qualität der gesamten Fondspalette eines Anbieters. Zudem bündeln wir die Ratings nach Fondsdomizil, was Anlegern einen Überblick über die Qualität der auf ihrem Heimatmarkt aufgelegten Fonds bietet.  

Die Analyse gliedert sich in fünf Teile: Nach einer Übersicht über die Bilanz der grossen Anbieter von Publikumsfonds (ohne ETFs) folgt im zweiten Teil die Bilanz der grössten ETF-Anbieter. Im dritten und vierten Teil der Analyse zeigen wir die Bilanz der besten grossen und der besten kleinen Fondsanbieter (Publikumsfonds ohne ETFs). Im letzten Teil bewerten wir die Qualität der Fondsstandorte in Europa. Um Eingang in die Analyse zu finden, müssen Fondsanbieter ein bewertetes Vermögen von mindestens fünf Milliarden Euro und zehn bewertete Fonds-(Tranchen) aufweisen; bei ETF-Anbietern haben wir eine Untergrenze von einer Milliarde Euro an verwaltetem Vermögen angesetzt. 

Durchschnittliches versus gewichtetes Morningstar Rating  

Die Analyse bietet zwei Sichtweisen an, jeweils zum Ende eines Quartals (aktueller Stichtag: 31. März 2019). Zum einen bilden wir die einfachen Durchschnitte der Morningstar Ratings einer Gesellschaft ab. Hier sind alle Fonds mit Morningstar Sterne Ratings gleich gewichtet - unabhängig vom verwalteten Vermögen der Produkte. Dies ist auch das Sortierkriterium der fünf Einzelbestandteile der Analyse. 

Zum zweiten enthält unsere Rating-Analyse auch eine nach Fondsvolumen gewichtete Sicht der Dinge. Hier fliesst das Vermögen der Fonds in die Bewertung ein, um so eine Indikation über die Qualität von Fonds zu erhalten, in denen sich das meiste Anlegergeld befindet. Das Rating eines Fonds mit einem hohen investierten Vermögen wiegt hier schwerer als das Rating eines Fonds mit geringem Vermögen.

Im Rahmen der volumengewichteten Rating Analyse brechen wir die Anbieter-Rankings auf die einzelnen grossen Fondsgruppen Aktien, Renten und Mischfonds herunter. Die volumengewichtete Teilanalyse enthält auch eine Übersicht über den Anteil von Vier- und Fünf-Sternefonds am bewerteten Gesamtvermögen einer Gesellschaft. Damit erhalten Anleger Aufschluss über die Qualität der Fonds eines Anbieters in Gestalt einer einzigen Kennzahl.

Warum diese Zweiteilung, und warum bevorzugen wir die ungewichtete Analyse? Nun, beide Sichtweisen ergänzen sich vorzüglich und geben in toto einen recht umfangreichen Datenkranz für weitergehende Analysen.

Als Sortierkriterium geben wir dem einfach gewichteten Durchschnitt den Vorzug, weil dieser am ehesten die Anlegererfahrung widerspiegelt. Im Vorfeld eines Investments steht ein Investor vor dem Gesamtmarkt und kann nicht wissen, wie sich die Fondsperformance und das Vermögen eines Fonds künftig entwickeln werden. Gewissermassen ist dies eine demokratische Perspektive, was die Qualität einer Fondspalette anbelangt, denn hier fliesst das Rating jedes Fonds in gleichen Massen ein, unabhängig von seiner Grösse. 

Die volumengewichtete Auswertung ist dagegen eine Momentaufnahme, die Aufschluss über Stärken und Schwächen einer Gesellschaft in ihren Geschäftsschwerpunkten gibt. Diese Art von Marktübersicht ist nicht zu verwechseln mit der typischen Erfahrung. Denn Anleger kaufen einen Fonds zumeist erst dann, wenn er sich am Markt behauptet hat. Weist also ein Fondsanbieter einen hohen Vermögensanteil in Fonds mit Vier- und Fünf-Sterne-Ratings auf, so sagt das nichts über den Zeitpunkt des Einstiegs der Anleger aus. Häufig haben Anleger keine "Vier- bzw. Fünf-Sterne-Erfahrung" mit den gut bewerteten Produkten gemacht.  Die Volumengewichtung ist eher eine anbieterzentrierte Sicht der Dinge bzw. sie gibt Aufschluss, wo die Stärken einer Gesellschaft liegen.  

Zum Abschluss der Hinweis: Unsere Rating Analyse gibt Aufschluss über die Stärken und Schwächen von Anbietern zu einem bestimmten Stichtag. Sie ist keine Prognose über das künftige Abschneiden einzelner Fonds. Zudem sollten Investoren diese Gesamtschau nicht als Empfehlung für oder wider eine bestimmte Gesellschaft verstehen. Zur Erinnerung: Ein Vier- oder Fünf-Sterne-Rating lässt nicht auf den künftigen Erfolg eines Fonds schliessen, auch wenn sich die Bilanz unseres quantitativen Ratings durchaus sehen lassen kann

Die nachfolgenden fünf Artikel zeigen einen Ausschnitt der Bilanz der Fondsanbieter. Die Tabellen umfassen maximal 20 Fondsanbieter. Somit finden sich hier nur die Highlights der Ergebnisse.

Die Vollversion unserer aktuellen Rating Analyse lesen Sie in englischer Sprache hier.

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick erhalten Sie wie folgt:  

Einführung in die Morningstar Rating Analyse für Fonds in Europa 

Bilanz der grössten europäischen Fondsanbieter (ohne ETFs) 

Bilanz der grössten europäischen ETF-Anbieter

Bilanz der besten grossen europäischen Fondsanbieter (ohne ETFs) 

Bilanz der besten kleinen europäischen Fondsanbieter (ohne ETFs)

Bilanz der besten europäischen Fondsstandorte (ohne ETFs)

 

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.

Audience Bestätigung


Auf unserer Website werden Cookies und andere Technologien verwendet, so dass wir uns an Sie erinnern und verstehen können, wie Sie und andere Besucher unserer Website nutzen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar