Auf Johnson & Johnson dürften weitere Prozesse zukommen

Strafzahlung an Oklahoma ist nicht das letzte Wort und beeinflusst unsere Fair-Value-Schätzungen nicht.

Damien Conover 02.09.2019

Dass Johnson & Johnson zur Zahlung von 572 Millionen Dollar an den Bundesstaat Oklahoma wegen unrechtmäßiger Vermarktung von suchtgefährdenden Schmerzmitteln verurteilt wurde, ändert nichts an unserer Fair-Value Schätzung von 134 US-Dollar pro Aktie. Insgesamt erwarten wir, dass dieser und nachfolgende Prozesse insgesamt eine Milliarde Dollar Kosten verursachen wird. Am Freitagabend notierte die Aktie zum Börsenschluss in New York bei 128,36 US-Dollar. 

Der Bundesstaat hatte 17 Milliarden Dollar als Schadensersatz gefordert. Die Strafe fiel niedriger aus als von vielen erwartet, und J&J plant weiterhin, gegen den Fall Berufung einzulegen. Wir gehen davon aus, dass der Einspruchsprozess mehrere Jahre dauern wird, und wir gehen davon aus, dass der finale Betrag niedriger ausfallen wird, da wir glauben, dass J&J im Wesentlichen angemessene Marketingunterstützung für den Verkauf der Opioid-Produkte geleistet hat. 

Nach dem Urteil in Oklahoma erwarten wir, dass ein Fall in Ohio den nächsten wichtigen Schritt bei der Bestimmung des Umfangs des gesamten Rechtsstreits über Opioide darstellen wird. Unabhängig vom Ergebnis des Prozesses in Ohio erwarten wir, dass das Urteil ebenfalls angefochten wird und einen voraussichtlich mehrere Jahre andauernden Prozess nach sich ziehen wird. 

Die Rechtsstreitigkeiten um suchtgefährdende Medikamente zielen auf mehrere Branchen und Unternehmen ab. J&J verfügt jedoch über eine der stärksten Bilanzen und robustesten Cashflows, was es zu einem größeren Ziel macht als viele der kleineren Spezialpharmaunternehmen, die eine deutlich niedrigere Finanzstärke aufweisen. Obwohl die Opioidverkäufe von J&J einen kleinen Teil der gesamten Verschreibungen von Opioidverkäufen ausmachen (weniger als 1% der staatlich bezahlten Opioidverordnungen), glauben wir, dass die tiefen Taschen von J&J das Unternehmen zu einem größeren Ziel gemacht haben, als es der Opioidverkauf vermuten lässt. 

DISCLAIMER  

Die hierin enthaltenen Informationen, Daten, Analysen und Meinungen stellen keine Anlageberatung dar und sind insbesondere nicht auf die Prüfung der persönlichen Umstände eines Anlegers gestützt. Sie werden ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt und sind daher kein Angebot zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Genauigkeit übernommen. Die zum Ausdruck gebrachten Meinungen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gültig und können ohne Vorankündigung geändert werden. Vorbehaltlich anderslautender gesetzlicher Bestimmungen ist Morningstar nicht verantwortlich für Handelsentscheidungen, Schäden oder sonstige Verluste, die sich aus oder im Zusammenhang mit den Informationen, Daten, Analysen oder Meinungen oder deren Verwendung ergeben. Die hierin enthaltenen Informationen sind Eigentum von Morningstar und dürfen vorbehaltlich von Handlungen, die nach UrhG gestattet sind, ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Morningstar weder ganz noch teilweise vervielfältigt oder in irgendeiner Weise verwendet werden. Investment-Research wird von Tochtergesellschaften der Morningstar, Inc. erstellt und herausgegeben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Morningstar Research Services LLC, die bei der U.S. Securities and Exchange Commission registriert ist und von dieser reguliert wird. Um Nachdrucke zu bestellen, rufen Sie uns an unter +1 312-696-6100. Um die Analysen zu lizenzieren, rufen Sie die Nummer +1 312-696-6869 an

Wichtige Hinweise: Analysten von Morningstar müssen sich in ihrem Verhalten an den Ethikkodex, die Richtlinie für Wertpapierhandel und Offenlegung und die Richtlinie zur Integrität von Investment-Research von Morningstar halten. Nähere Informationen zu Interessenkonflikten erhalten Sie hier.

 

 

Über den Autor

Damien Conover  is a guest author

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar