Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.

Fonds-Fokus: JPMF Europe Equity

Das Fondsmanagement des mit 5 Sternen gerateten JPMF Europe Equity verfolgt eine auf unterschiedlichen Anlagestilen basierende Anlagestrategie.

Die Konstruktion des Portfolios von derzeit 1,8 Milliarden Euro erfolgt nach einem sogenannten „Barbell“-Ansatz , d.h. auf der einen Seite werden die günstigsten Substanzwerte gekauft, auf der anderen Seite die am schnellsten wachsenden Wachstumsaktien.

Das Team von 31 Analysten arbeitet mit einem quantitativen Modell, welches 2000 europäische Unternehmen nach den Charakteristika bestimmter Anlagestile durchforstet und entsprechend sortiert. Die Teammitglieder analysieren im Anschluss die Daten und ergänzen die Ranglisten durch ihre Meinungen und Branchenkenntnisse.

Anstelle von Wetten auf einen bestimmten Stil (Substanz oder Wachstum) hält der Fonds immer Unternehmen beider Stilrichtungen. Damit soll der Tatsache Rechnung getragen werden, dass weder Value- noch Growthtitel jederzeit vorne liegen. Durch die Berücksichtigung beider Stile soll bei einer Trendumkehr vermieden werden, dass der Fonds auf dem falschen Fuß erwischt wird.

Das aktuellste Morningstar zugängliche Portfolio (Ende März) weist eine Diversifizierung über beide Stile auf, wobei Valuewerte leicht bevorzugt werden. Diese Risikostreuung hat auch dazu beigetragen, dass die Volatilität der Renditen, gemessen an der Standardabweichung, im letzten Jahr sowie den letzten 3 Jahren unterdurchschnittlich war. JPMF setzte diesen Investmentansatz zum ersten Mal 1993 ein. In diesem Fonds wird er seit 1999 angewendet. Seither hat der Fonds die Vergleichsgruppe „Aktien Europa Standardwerte“ und den Referenzindex MSCI Europa regelmäßig geschlagen.

Jedoch sorgen die Vorgaben hinsichtlich der maximalen Größe der Aktien-, Branchen- und Länderpositionen dafür, dass dieser Fonds nicht allzu stark vom MSCI Europa abweicht. Somit dürfte sich auch die absolute Fondsperformance nie zu sehr von der der regionalen Benchmark entfernen. Beispielsweise übertraf der JPMF Europe Equity den MSCI Europa 2002 um 6,1%, verlor aber absolut dennoch 21%.

Insgesamt ist dies ein ansehnlicher Fonds mit einem disziplinierten Investmentprozess und einer seit der Umstellung 1999 guten relativen Wertentwicklung.
  • Fonds-Fokus: MEAG EuroInvest Fonds-Fokus: MEAG EuroInvest

    Dieser Europafonds kauft Aktien nach einem quantitativen Auswahlverfahren und versucht, durch Mar...

  • Europa: Off-road Wetten Europa: Off-road Wetten

    Small- und Mid-Cap Fonds ließen Blue Chip Fonds in den letzten 10 Jahren hinter sich.

  • Europa: Substanzwerte im Fokus Europa: Substanzwerte im Fokus

    In den zehn größten Fonds stecken 30% der Mittel, die in europäischen Standardwerte-Fonds investi...

  • Krisenpuffer Dividende? Krisenpuffer Dividende?

    Die positive Gewinnentwicklung der Standardwerte seit 2003 führte zu Rekordausschüttungen für Akt...

  • Spannende Zeiten Spannende Zeiten

    Die Zeiten des Free-Lunch sind erst einmal vorbei. Seit Frühjahr 2003 konnte jeder an der Börse G...

Über den Autor

Morningstar.co.uk Editors  analyse and report on shares, funds, market developments and good investing practice for individual investors and their advisers in the UK.