Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.

,Invesco PowerShares versteht sich als Pionier intelligenter Indexfonds.’

Anleger können in viele exotische ETFs investieren. Eine der neueren Innovationen sind ETFs auf regelbasierte Indizes. Wir sprachendarüber mit Thibaud de Cherisey von Invesco über deren Konzeption und Funktionsweise.

Alexander Ehmann 03.07.2008


Herr de Cherisey, können Sie den Ansatz von Invesco PowerShares erläutern? Auf wie viele PowerShares ETFs können Anleger in Deutschland bereits zugreifen?

Invesco PowerShares versteht sich als Pionier sogenannter „intelligenter“ Indexfonds. Auf Basis ausgefeilter quantitativer Researchmethoden bestimmen diese intelligenten bzw. verfeinerten Indizes das Wertzuwachspotenzial einer Aktie. Zudem nutzen viele intelligente Indizes alternative Gewichtungsmethoden. ETFs, die intelligente Indizes nachbilden, zielen auf einen Mehrertrag gegenüber ETFs, die gängige Indizes replizieren. Die intelligenten ETFs von Invesco PowerShares, lassen sich in drei Kategorien unterteilen: Intelligent Access, Intelligent Exposure und Intelligent Index. Zehn dieser Fonds sind im ETF-Segment der Deutschen Börse notiert.

Was ist „Intelligent Access“? Worin besteht der Vorteil eines ETF, der den WilderHill New Energy Global Innovation Index abbildet, im Vergleich zu einem aktiv gemanagten Neue-Energien-Fonds?

Für viele Investoren ist es schwierig, Zugang zu außergewöhnlichen Marktsegmenten wie beispielsweise alternative Energien, Wasser oder Private Equity zu erlangen. Solche besonderen Marktsegmente stehen im Fokus der Invesco PowerShares ETFs, die einen „intelligenten Zugang“ (Intelligent Access) ermöglichen. Generell bieten die ETFs den Anlegern eine professionelle Portfolioverwaltung bei gleichzeitig niedrigen Kosten. Weitere Vorteile sind die Handelbarkeit während des gesamten Börsentages sowie eine hohe Transparenz. Der Aktienbestand des Fonds wird jeden Tag offen gelegt. Wir sind überzeugt, dass das Investmentthema Alternative Energien gegenwärtig optimal über ETFs umgesetzt werden kann. Neben den genannten Vorteilen erfordert es eine besondere Expertise, die attraktivsten Gesellschaften im Bereich der alternativen Energien zu bewerten. Beim Invesco PowerShares Global Clean Energy Fund wird diese Leistung von dem Spezialisten für alternative Energien WilderHill LLc erbracht. Das Unternehmen hat Kriterien zur Bewertung für Unternehmen der alternativen Energiebranche entwickelt und lässt diese in die Zusammenstellung des Wilderhill Clean Energy Index einfließen.

Was sind Fundamental Indexes? Worin liegt der Vorteil eines FTSE RAFI Index gegenüber kapitalisierungsgewichteten Indizes wie den MSCI-Produkten?

Anlegern, die in einen bestimmten Markt investieren wollen, bietet Invesco PowerShares eine Reihe von „Intelligent Exposure“-ETFs. Diese Produkte bilden Indizes nach, die zum Ziel haben, einen Markt wirtschaftlich akkurat darzustellen. Anders als traditionelle Indizes, die Aktien in der Regel auf Basis ihrer Marktkapitalisierung gewichten, verwenden die anhand von Fundamentaldaten gewichteten FTSE RAFI Indizes Unternehmensdaten wie Cashflow, Buchwert Umsatz und Dividenden. Im Gegensatz zu marktkapitalisierungsgewichteten Indizes, in denen sich die Volatilität der Aktienkurse widerspiegelt, werden Aktien in fundamentalen Indizes auf Basis ihres wirtschaftlichen Beitrages zum Markt gewichtet. Fundamentale Indizes sind der bessere Maßstab für die Bewertung wirtschaftlicher Trends und partizipieren nicht im gleichen Umfang an Marktblasen, wie die traditionellen Indizes.

Definitionsgemäß übergewichten fundamental gewichtete Indizes „Value“-Werte. Könnte sich dies in einem typischen „Growth“-Jahr wie 2007 als erheblicher Nachteil erweisen? Haben die FTSE-RAFI-Indizes in den vergangenen Jahren einen nennenswerten Mehrertrag gegenüber kapitalisierungsgewichteten Indizes erzielt?

Wenn Value Growth schlägt, konnte die RAFI-Strategie bislang 30-70% der Outperformance von Value gegenüber Growth einfangen; schlägt Growth Value, beträgt das Defizit nur moderate 20% der Performancedifferenz. Mit Blick auf die Jahre 2005 bis 2007 – die ein weitgehend stabiles Aktienmarktjahr 2005, ein massives Value-Jahr 2006 und ein massives Growth-Jahr 2007 umfassen – hat der FTSE RAFI 1000 gegenüber dem S&P 500 eine annualisierte Outperformance von 80 Basispunkten pro Jahr erzielt, da er in den massiven Value-Jahren höhere Übererträge erzielte und bei der Rückbesinnung auf Wachstumswerte nur einen Teil dieser relativen Gewinne einbüßen musste. Diese Zahlen zeigen, dass Fundamental-Index®-Strategien langfristig orientierten Investoren eine erhebliche Outperformance gegenüber marktwert gewichteten Indizes ermöglichen können – bei unveränderter Volatilität und stabilem Beta im Vergleich zu marktwertgewichteten Indizes. Anders ausgedrückt: Investoren erhalten die Chance auf eine höhere Rendite für das gleiche Risiko.

Wie schätzen Sie den Ausblick für den europäischen ETF-Markt in den kommenden Jahren ein?

Im Zuge des Reifungsprozesses dieses Marktes wird die Anzahl der ETF-Nutzer am europäischen Markt weiter zunehmen. ETFs bieten den Investoren ein hohes Maß an Transparenz und flexible Einsatzmöglichkeiten. Daher sind wir auch der Meinung, dass wir uns in Europa erst am Anfang eines bedeutenden Entwicklungsprozesses befinden. Die wichtigsten Antriebsfaktoren dieser Entwicklung sind die Zunahme der Nutzer, die Einführung neuer Produkte für alle Assetklassen sowie der Einsatz von ETFs im Rahmen unterschiedlicher, kurz- bis langfristiger Portfoliostrategien. Die zweite Generation von ETFs, zu der auch die Invesco PowerShares ETFs gehören, wird zur Weiterentwicklung der ETF-Industrie beitragen.

Welche Indizes bevorzugen Sie persönlich?

Im aktuellen Umfeld dürften die RAFI-Indexprodukte, die in fallenden Märkten tendenziell überdurchschnittlich abschneiden und deren Schwerpunkt auf Unternehmen mit „Value“-Merkmalen wie soliden Fundamentaldaten und Cashflows liegt, eine überdurchschnittliche relative Performance erzielen. Aber auch wenn der Markttrend wieder aufwärts zeigt, sind die RAFI-ETFs gut positioniert, um an einer Erholung zu partizipieren.

Herr de Cherisey, vielen Dank für das Gespräch.



Thibaud de Cherisey ist Produktmanager ETF bei Invesco Asset Management.
Über den Autor

Alexander Ehmann