Morningstar Fund Awards Österreich 2010

Fund Awards werden zum 12. Mal in Wien vergeben.

Alexander Ehmann 24.03.2009

Auch in diesem Jahr veranstaltet Morningstar in Kooperation mit der Verlagsgruppe NEWS die alljährlichen Fund Awards. Prämiert werden Fonds sowie Gesellschaften für ihre herausragenden Leistungen. Heuer findet die Verleihung am Donnerstag, den 25. März 2010, um 19.00 Uhr im Palais Ferstel, Freyung 2, 1010 Wien statt.

Zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Fund House Awards

Die Fund House Awards von Morningstar belohnen jene Fondsgesellschaften, die quer durch ihr Angebot einen besonders hohen Anteil von Fonds mit nachhaltiger Outperformance aufweisen – und zwar auf risikoadjustierter Basis. Dementsprechend ergeben sich diese Awards aus den Einzelbewertungen jener Fonds, die sich für den Wettbewerb qualifizieren konnten und im aktuellen 5-Jahres-Morningstar-Ranking aufscheinen. Damit sind unter anderem jene Fonds ausgeschieden, die weniger als fünf Jahre im Markt sind. Insgesamt werden die siegreichen Fondsgesellschaften in fünf Gruppen ermittelt:

Große Aktienfonds-Häuser, die zumindest 20 Aktienfonds in Österreich vertreiben.

Kleine Aktienfonds-Häuser, die in Österreich zwischen fünf und 19 Produkte im Programm haben.

Große Rentenfondshäuser mit mehr als 15 Rentenfonds in Österreich. Kleine Rentenfonds-Häuser mit drei bis 14 Produkten.

Multi-Asset-Fondshäuser, die im österreichischen Markt mit mindestens je fünf Aktien- und Rentenfonds antreten.

Die Morningstar-Analysten behalten sich vor, Fondsgesellschaften zu disqualifizieren, sobald außergewöhnliche Umstände eintreten – etwa der Abgang einer Gruppe von Fondsmanagern, auffällige Zuwächse bei den Kosten oder im Falle einer Übernahme durch eine andere Gesellschaft.

Die Kategorie-Awards

Aus 18 Morningstar-Anlagekategorien werden die erfolgreichsten Fonds heraus gefiltert. Erfolgreich bedeutet, dass nicht nur über ein Jahr eine hervorragende Performance erreicht wurde: In das Bewertungsmodell fließen auch die risikoadjustierten Erträge über drei und fünf Jahre ein.

Grundsätzlich qualifizieren sich nur offene Publikumsfonds (also keine Tranchen für Institutionelle), die in Österreich zum Vertrieb zugelassen sind. Weiters werden in jedem Sektor jene zehn Prozent der Fonds ausgeschieden, die gemessen an ihrem Volumen (in Euro per Ultimo Juni 2008) unter den kleinsten der Liga rangierten.

Jene Punktezahl, die letztendlich das Ranking bestimmt, addiert sich aus einzelnen Periodenergebnissen, die unterschiedlich gewichtet werden – das Jahr 2008 mit 48 Prozent, die beiden Jahre davor jeweils mit 18 Prozent und die beiden vorangegangenen Jahre jeweils mit acht Prozent. Abschließend wird noch kontrolliert, ob die Kandidaten ihre Anlagevorgaben tatsächlich erfüllen. Im Falle grober Diskrepanzen fliegt der Fonds aus dem Rennen und der nächste rückt nach.

Über den Autor

Alexander Ehmann