Morningstar Pan-Europe Fund Managers of the Year

Franzosen und Spanier gewinnen die diesjährigen Awards.

Werner Hedrich 22.02.2010

Dieses Jahr vergeben wir zum ersten Mal die Pan-Europe Fund Manager of the Year Awards. Die Awards basieren ausschließlich auf der Arbeit unseres 25 köpfigen europäischen Analysten Teams. Wir möchten Manager küren, die ein starkes Jahr 2009 hatten, aber auch langfristig erfolgreich waren und Anlagegelder verantwortungsvoll verwalten.

Die Bewertung des Anlagejahres 2009 ist für die Morningstar Analysten keine leichte. Auf der einen Seite kam es nach zwei desaströsen Aktienjahren an den Börsen zu einer starken Erholung. Auf der anderen Seite wurde diese Rallye vor allem von substanzschwachen und spekulativen Titeln angeführt. Deshalb entwickelten sich die Fonds am besten, die 2009 am meisten Risiken an den Märkten eingegangen sind. Während diese Strategie letztes Jahr sicherlich die beste war, ist dies meist nicht die Strategie, die nachhaltige Erfolge generiert. Dies zeigt unser eigenes Research. Anleger tendieren dazu, Fonds mit höherem Risiko an der Performancespitze zu kaufen und im Abschwung zu verkaufen.   

Unser Analysten haben eine Auswahl von Nominierten diskutiert und küren die allerbesten in ihren jeweiligen Disziplinen mit den diesjährigen Awards:

Morningstar Pan Europe Global Equity Fund Manager of the Year 

Edouard Carmignac - Carmignac Investissement

Performance 2009: 42.6% EUR

Perzentil innerhalb der Kategorie 2009: 16

Während unserer täglichen Arbeit treffen wir mit vielen Managern zusammen, die sich nach einer Benchmark richten. Edouard Carmignac gehört nicht zu diesen Fondsmanagern. Tatsächlich schreckt Carmignac nicht davor zurück, seinen eigenen Weg zu gehen. Er gründete seine Fondsgesellschaft vor 20 Jahren und hat sehr gut ausgebildete Fondsmanager und Analysten anheuern können. Carmignac legt bei seinen Fonds selber Hand an, hat die Verantwortung und ist Teil des Investmentprozesses – damit hat er eine bedeutende Outperformance erreicht.

Carmignac steuert die Positionen im Portfolio mit einem stark ausgeprägten Top-Down Ansatz. Das Portfolio besteht aus 60 bis 70 Positionen aus dem Mid Cap und Blue Chip Bereich, die jeweils die makroökonomischen Überzeugungen abbilden. Jüngst setzte Carmignac auf die Erholung angelsächsischer Banken und Schwellenländer, die durch defensivere Sektoren wie Health Care ausbalanciert wurden. Gleichzeitig hält Carmignac von Zeit zu Zeit hohe Kassequoten oder verkauft Indexfutures, um das Kapital der Anleger in Korrekturen oder Abwärtsmärkten zu erhalten. Wenn Carmignac negativ auf die Aktienmärtke eingestellt ist, kann die Aktienquote bis auf 60% des Fondsvermögens fallen.         

Diese Entscheidungen haben Carmignac wesentlich besser als seine Bewerber 2007 und 2008 dastehen lassen. Der Carmignac Investissement hat seine Vergleichsfonds mit 15,7% und 12,7% hinter sich gelassen. 2009 switche Carmignac die Anlagegelder wieder rechtzeitg in den Markt und kaufte Banken, Emerging Markets und Rohsttoffaktien, was ihn mit 42,6% in das oberste Quartil beförderte. Diese Performance ist für Carmignac nicht ungewöhnlich: Er gehört dem ersten Perzentil über drei, fünf und zehn Jahren in der Morningstar Kategorie Aktien weltweit Wachstum an. Während der letzten zehn Jahre war er nur zwei Mal schwächer als der Median, wobei das ein Jahr haarscharf war.

Unsere Analysten werten Carmignac auch hoch mit Blick auf den treuhänderischen Auftrag einer Vermögensverwaltung. Dennoch könnten die Gebühren niedriger ausfallen. Carmignac implementiert sogenannte in Frankeich üblichen commission des mouvements, wenn im Portfolio Aktien gehandelt werden. Alles in allem hat die Gesellschaft aber eine starke Investmentkultur, in der die Anleger im Fokus stehen. Carmignac publiziert zum Beispiel alle Portfoliopositionen quartalsweise auf der Homepage. Wir begrüßen dies, denn Investoren sollten wissen, was sie für Aktien in den Fonds halten. Darüber hinaus sind Carmignac und seine Kollegen in den Fonds investiert, was die Interessen der Fondshalter mit denen der Fondsmanager in Einklang bringt.

Morningstar Pan Europe European Equity Fund Manager of the year

Francisco García-Paramés, Alvaro Guzmán de Lázaro & Fernando Bernad - Bestinver Internacional

Performance 2009: 71.9% EUR

Perzentil innerhalb der Kategorie 2009: 6

Der auf europäische Nebenwerte konzentrierte Fonds hatte 2009 sicherlich starken Rückenwind, aber das ist nicht der Grund, warum wir den Fonds auszeichnen. Tatsächlich hat uns die herausragende Performance 2009 zwei Mal hinsehen lassen, weil es eben auf hohes Risiko hindeutet. Aber das Team um García-Paramés bietet mehr als pure Performance, es hat vieles, nach dem wir qualitativ im Asset Management Ausschau halten. Die nackten 2009er-Zahlen sind dennoch beeindruckend: Der Bestinver Internacional stieg mit 71.9% an. Diese Zahl zeigt, dass das Team neben der Nebenwerthausse einen Mehrertrag für Investoren von 23,7% gegenüber der Vergleichsgruppe Aktien Europa Nebenwerte generieren konnte.    

Das Team hat diesen Erfolg mit einem während der letzten zehn Jahre erprobten Ansatz erzielt. Der Value Ansatz positioniert den Fonds über diese Zeit in die Nebenwerte Sektion der Morningstar Style Box. Der fundamentale Ansatz  verfolgt nichts anderes als die Philosophie von Warren Buffett and Benjamin Graham, die qualitativ hochwertige Unternehmen mit solidem Management selektieren, die aber mit einem Abschlag zu ihrem Fair Value notieren. 2009 profitierte der Fonds in abgestraften Positionen wie Debenhams plc, Virgin Media, and Oce NV. Das hohe Gewicht an Industrietiteln und damit High Beta Aktien führten übrigens 2009 nicht zu dieser außergewöhnlichen Leistung.

Wie bei jedem Nebenwertefonds sind auch hier die absoluten Risiken hoch: 2008 verlor der Fonds 44.7%. Dennoch konnten García-Paramés und sein Team die Anlagegelder relative besser bewahren: Die Morningstar Kategorie verlor 83%. Über drei, fünf und zehn Jahre gehört der Fonds zu den besten 10% seiner Kategorie.     

Mit Blick auf die treuhänderische Verantwortung der Gesellschaft stellen wir fest, dass alle drei Manager das meiste ihres Vermögens in den Bestinver Fonds investiert haben. Dies bringt die Interessen der Anleger mit denen der Fondsmanager klar in Einklang und zeigt das große Vertrauen des Teams in den Ansatz. Außerdem jagt Bestinver keinen trendigen Investmentthemen mit Fondsofferten an den Märtken hinterher- man bietet an, was man kann. Es werden lediglich sieben Fonds angeboten. Nur einer dieser Fonds wurde in den letzten zehn Jahren lanciert.      

Über den Autor

Werner Hedrich