Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.

5 Schwellenländerfonds mit Top-Ratings

Welche Aktienfonds unsere Analysten besonders gut bewertet haben.

Ali Masarwah 13.02.2012

Anleger haben die Qual der Wahl: Sie können zwischen hunderten Emerging-Markets-Aktienfonds wählen. Unsere Analysten haben etliche dieser global investierenden Produkte bewertet. Hier finden Sie, in alphabetischer Sortierung, unsere Top-fünf-Favoriten, die allesamt über ein "Gold"-Rating verfügen. Das entspricht der höchsten Note in unserem qualitativen Analysten-Rating für aktiv verwaltete Fonds.

1. Aberdeen Global Emerging Markets Eq A2: Wir sehen diesen Fonds als eine sehr gute Wahl für Anleger, die globale Emerging-Markets-Aktien in ihrem Portfolio beimischen möchten. Der Asien-Pazifik-Teil dieses Fonds wird von Singapur aus verwaltet. Die anderen Regionen fallen in die Zuständigkeit des Teams in London, das unter der Leitung von Devan Kaloo steht. Der Investmentprozess beruht auf den Ideen von Hugh Young und Peter Hames, die 1992 nach Singapur gingen. Hames trat im Juni 2010 in den Ruhestand, was einen Verlust für das Team bedeutete. Dennoch erfolgte die Übergabe seiner Aufgaben reibungslos und das globale Schwellenländerteam umfasst heute über 30 Mitglieder.

Der konsistente Investmentansatz beruht auf Qualitätsunternehmen, die attraktive Bewertungen haben. Die langfristige Performancebilanz ist hervorragend, kurzfristige Schwächen sind möglich. Strategische Akquisitionen haben die Produktpalette von Aberdeen zudem sinnvoll erweitert.

2. Comgest Growth Emerging Markets:  Dieser Fonds ist einer unserer langfristigen Favoriten in der Kategorie. Dieser Ende 2003 aufgelegte Fonds irischen Rechts wird nahezu auf identische Art verwaltet wie der Magellan C, der wesentlich ältere Fonds, der im April 1988 in Frankreich aufgelegt wurde. (Lesen Sie unten weiter).

3. First State Global Emerging Markets A (EUR): Wir schätzen den Fonds aufgrund seines erfahrenen Teams und seines starken Prozess weiterhin sehr hoch ein. Wir bewerten das Team als eines der erfahrensten und fähigsten innerhalb seiner Kategorie. Angus Tulloch übergab das Tagesgeschäft Anfang 2009 an Jonathan Asante, was unserer Meinung nach nicht zu größeren Einschnitten führte. Asante war bereits seit seinem Eintritt bei First State 2004 in diese Strategie involviert. Glen Finegan ist der Co-Manager und erfahren, da er seit 2001 für das Unternehmen arbeitet. Beide Manager werden von einem 21-köpfigen Team unterstützt, das in Edinburgh, Singapur und Hong Kong ansässig ist, was ein wichtiger Erfolgsfaktor für den Fonds ist.

Der Fonds verfolgt eine langfristige Strategie, bei der Qualitätsunternehmen mit nachhaltigem Gewinnwachstum sowie attraktiver Bewertung bevorzugt werden. Der Fonds kann in Momentum-Märkten wie 2007 und 2009 eine unterdurchschnittliche Rendite erzielen. Insgesamt schneidet er jedoch sehr gut ab.

4. First State Global Emerging Markets Leaders A: Dieser Fonds wird vom selben Team verwaltete und verfolgt einen identischen Investment-Ansatz. Im Gegensatz zum Global Emerging Markets A kommt der Global Emerging Markets Leaders jedoch konzentrierter daher. Er beschränkt sich auf 30 bis 60 Aktien, während das Schwesterprodukt in bis zu 120 Namen investiert ist. Grund hierfür ist, dass der Leaders sich auf Standardwerte konzentriert, sein Schwesterfonds jedoch einen All-Cap-Ansatz fährt, also auch in mittelgroße und kleine Unternehmen investiert, die entsprechend weniger liquide als Standardwerte sind. Entsprechend ist der Global Emerging Markets teurer als der Leaders. Er weist eine jährliche Verwaltungsgebühr von 1,75% (1,50%) auf.

5. Magellan C: Der Investmentansatz des Magellan C und des Comgest Growth Emerging Markets (siehe oben) ist auf Wachstumsaktien von hoher Qualität ausgerichtet. Diese sollen eine überdurchschnittliche Profitabilität aufweisen und möglichst unabhängig vom Konjunkturzyklus sein. Die ausgewählten Unternehmen haben generell eine starke Wettbewerbsstellung, ein gutes Management, gesunde Bilanzen und eine geringe Verschuldung. Zyklische Branchen, aber auch der Finanzsektor, sind damit nicht Teil des Anlageuniversums für diesen Fonds. Seit 1994 wird der Fonds von Vincent Strauss verwaltet, der mit einer über dreißigjährigen Erfahrung einer der erfahrensten Fondsmanager dieser Anlageklasse ist. Seit 1999 verwaltet der den Fonds gemeinsam mit Wojciech Stanislawski. Das  Team besteht aus insgesamt 17 Mitgliedern und teilt sich auf die Büros des Unternehmens in Paris und Asien auf.

Der Anlagehorizont der Verwalter ist langfristig. Sie stellen ein konzentriertes Portfolios aus etwa 40 Werten zusammen, das wenig Ähnlichkeit mit dem MSCI Emerging Markets Index und anderen Fonds der Kategorie aufweist. Im Vergleich zu diesen zeigt das Portfolio eine starke Präferenz für Konsum- und Telekommunikationswerte. Diese tragen dazu bei, die Volatilität des Portfolios zu reduzieren. Das Risikoprofil des Fonds stellt einen weiteren Vorteil in der volatilen Anlageklasse Emerging Markets dar. Die Volatilität liegt ca. 10 % unter dem Durchschnitt der Kategorie und auch die maximalen Verluste sind unterdurchschnittlich.
 

Über den Autor Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich