Gebührensenkungen bei Vanguard - ist das Glas halb leer oder halb voll?

Der US-Indexfonds Gigant Vanguard hat die Kosten einiger seiner ETFs in Europa gesenkt. Das ist gut für Investoren, aber der Schritt dürfte in der Branche einen faden Beigeschmack haben. Und ob die Gebührensenkung Vanguard mehr Geschäft bringt, steht in den Sternen.

Ali Masarwah 23.10.2019

Es war eigentlich klar, dass bei Vanguard eher früher als später etwas passieren musste. Als der US-Indexfondsgigant 2012 an den europäischen ETF-Markt kam, konnte er mit Kampfkonditionen aufwarten. Seitdem hat sich das Pricing der Vanguard ETFs nicht verändert. Rasant hat sich in den vergangenen sieben Jahren allerdings die ETF-Branche weiterentwickelt: Immer neue Akteure kamen und kommen an den Markt, und die meisten Neulinge treten mit Kampfkonditionen an. Die Platzhirsche wiederum reagierten früher oder später ihrerseits mit Gebührensenkungen auf die neuen Herausforderer. 

Bei Vanguard kommt die Gebührensenkung eher später. Die Gebühren für 13 ETFs und 18 Indexfonds wurden am heutigen Mittwoch teilweise deutlich gesenkt. Die Gebührensenkungen reichen von zwölf Prozent für die ETFs in den Kategorien Aktien Welt und Aktien Emerging Markets bis hin zu 42 Prozent für ETFs für Staatsanleihen aus Großbritannien und der Eurozone. Die Details der Gebührensenkung finden Sie in der unteren Tabelle. (Die Gebührensenkungen bei nichtbörsennotierten Indexfonds, die deutlich höher gepreist waren, fallen signifikant höher aus, wobei die Gebühren dieser Produkte nach wie vor höher sind als bei vergleichbaren Vanguard ETFs.) 

Tabelle: Wie stark Vanguard die Kosten bei welchen ETFs gesenkt hat 

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier geht es zur kostenlosen Registrierung

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar