Welche europäischen Aktien kaufen und verkaufen Fonds?

Unsere aktuellen Portfoliodaten für den April zeigen, dass die Manager zyklische Sektoren zugunsten von Versorgern abgestoßen haben.

Fernando Luque 26.06.2024
Facebook Twitter LinkedIn

Compra y venta de acciones

Wir analysieren die Portfolios der größten europäischen Large Cap-Aktienfonds, die in Europa zum Verkauf stehen: welche Aktien wurden von den Portfoliomanagern im vergangenen Monat (in diesem Fall April 2024) am meisten gekauft bzw. verkauft?

Dies sind die analysierten Fonds:

 

 

In welche Sektoren haben Manager investiert bzw. desinvestiert?

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Sektoren, in welche die Manager im April am meisten beziehungsweise am wenigsten investiert haben. Zur Erinnerung: Der April war ein leicht negativer Monat für die europäischen Märkte, in dem der Morningstar Europe NR um 0,7% in Euro zurückging.

Insgesamt verzeichneten die 15 analysierten Fonds in diesem Monat eine negative Nettoaktivität, den sie mit geschätzten Nettoverkäufen (Differenz zwischen den Gesamtkäufen und den Gesamtverkäufen von Aktien) von 194 Millionen Euro beendeten.

Bei den Käufen ragen zwei Sektoren heraus: Versorgungsunternehmen und Immobilien mit Nettokäufen von 59 Mio. EUR bzw. 58 Mio. EUR. Dies sind eindeutig zwei der Sektoren, die am meisten von den Zinssenkungen der Europäischen Zentralbank profitieren werden. Bei den am meisten verkauften Sektoren sticht der Industriesektor mit Nettoverkäufen in Höhe von 142 Millionen Euro eindeutig hervor.

Diese Bewegung spiegelt eine gewisse Rotation hin zu defensiven Sektoren und eine averse Risikobereitschaft wider.

 

 

 

 

 

Die meistgekauften Aktien in Europa

Der britische Versorger SSE PLC (SSE) war die von europäischen Aktienmanagern am meisten gekaufte Aktie. Fidelity European Growth erhöhte seine Position in dem Unternehmen im April um etwa 4.265.000 Aktien. Morningstar-Sektoranalyst Tancrede Fulop hält den europäischen Versorgersektor mit einem geschätzten Kurs/Fair Value (P/FV) von 0,82 für deutlich unterbewertet. SSE gehört neben Veolia, RWE und Orsted zu den Lieblingsunternehmen des Analysten. Er ist der Ansicht, dass SSE angesichts der hohen Inflation und der sich beschleunigenden Energiewende gut positioniert ist.

Die am zweithäufigsten gekaufte Aktie ist die niederländische Bank ABN AMRO Bank NV (ABN). Nur wenige Fonds haben im April ihr Engagement in der niederländischen Bank in ihren Portfolios verändert, aber ein Großteil der Aktivität in der niederländischen Bank ist auf den Kauf von etwa 3.754.000 Aktien durch den Amundi European Equity Value zurückzuführen. Unser Sektoranalyst Johann Scholtz schätzt, dass die Erwartung niedrigerer Zinssätze zu einem Rückgang des Nettogewinns (nach Rückstellungen) von ABN Amro um 7% im Jahr 2024 führen dürfte, nach einem Rekordergebnis im Jahr 2023. Er prognostiziert einen Rückgang der Erträge in den Jahren 2025 und 2026, der sich bei etwa 2% pro Jahr einpendeln wird.

Die am dritthäufigsten gekaufte Aktie ist das deutsche Unternehmen Scout24 SE (G24), das hauptsächlich im Bereich der digitalen Online-Marktplätze tätig ist: das Unternehmen betreibt ImmobilienScout24, Deutschlands führendes Immobilienportal. MFS Meridian European Value und Allianz Europe Equity Growth waren die zwei Fonds, die Unternehmenspositionen in ihre Portfolios aufnahmen.

 

 

 

Europas meistverkaufte Aktien

Die britische Bank HSBC Holdings PLC (HSBA) war im April dieses Jahres die meistverkaufte europäische Aktie für Manager. Lorraine Tan, Sektoranalystin bei Morningstar, ist jedoch der Ansicht, dass "die starke Position der HSBC im Bankensystem von Hongkong und Großbritannien und die Fähigkeit, beide miteinander zu verbinden, um das globale Geschäft zu unterstützen, die Hauptquelle des Wettbewerbsvorteils sind. Aufgrund der großen Bandbreite ihrer globalen Aktivitäten unterliegt die Bank höheren Kapitalanforderungen als bei einer stärkeren Fokussierung. Allerdings verringert die Diversifizierung auch die Volatilität der Erträge im Vergleich zu ihren Konkurrenten, wie wir während der globalen Finanzkrise gesehen haben. In Anbetracht der Tatsache, dass China, Hongkong und Singapur wichtige Wohlstandszentren und wachsende Handelskorridore sind, ist die Ausrichtung der Bank auf Asien - wo sie etwa 75% ihres Vorsteuergewinns erwirtschaftet - strategisch sinnvoll.

Die zweitmeistverkaufte Aktie ist die schwedische Volvo AB Class B (VOLV B). Seine Position in der Rangliste der meistverkauften Aktien ist auf den Verkauf von fast 2.000.000 Aktien durch den Amundi European Equity Value zurückzuführen.

Die drittmeistverkaufte Aktie im April war der französische Ölkonzern TotalEnergies (TTE). Unser Sektoranalyst Allen Good hat den fairen Wert der Aktie Mitte März von 61 EUR auf 68 EUR je Aktie angehoben, nachdem er sein Modell mit den neuesten Prognosen zu den Investitionsausgaben, den Finanzergebnissen und den Ölpreisen aktualisiert hatte (wir gehen von Brent-Preisen von 81 $/bbl im Jahr 2024 und 76 $/bbl im Jahr 2025 aus; unsere langfristige Ölpreisannahme liegt bei 60 $).

 

 

Methodik

Um zu sehen, welche Aktien europäische Aktienmanager kaufen und verkaufen, haben wir die 15 Fonds mit dem höchsten Nettovermögen ausgewählt, für die wir ihr vollständiges Portfolio zum 30. April 2024 haben und die eine monatliche Portfoliohistorie in unserer Datenbank aufweisen. So können wir sehen, welche Aktien von einem Monat zum nächsten gekauft und verkauft wurden und in welchem Umfang. Um Doppelungen zu vermeiden, haben wir nur einen Fonds pro Manager ausgewählt.

Die ausgewählten Fonds, die in der Tabelle am Anfang dieses Artikels aufgeführt sind, haben zusammen ein Nettovermögen von rund 35 Milliarden Euro. Wir haben Dachfonds und Indexfonds ausgeschlossen.

Um die von den Managern gekauften und verkauften Beträge in Euro zu berechnen, haben wir, da wir nicht wissen, zu welchem Preis sie gehandelt haben, den Durchschnittspreis zwischen dem Schlusskurs des Monats März und dem Schlusskurs des Monats April als Referenz genommen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Abonnieren Sie unsere Newsletter

STICHWÖRTER
Facebook Twitter LinkedIn

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BezeichnungKursVeränderung (%)Morningstar Rating
ABN AMRO Bank NV NLDR15.91 EUR-0.56Rating
Air Liquide SA166.10 EUR1.63Rating
Bayerische Motoren Werke AG91.98 EUR1.10
Ferrovial SE38.22 EUR0.00
Genmab A/S1'845.50 DKK2.64Rating
HSBC Holdings PLC671.10 GBX0.25Rating
Jeronimo Martins SGPS SA19.62 EUR0.46
Kingfisher PLC273.10 GBX1.37Rating
Nestle SA94.66 CHF1.07Rating
Prudential PLC732.00 GBX-1.05Rating
Roche Holding AG254.80 CHF1.07Rating
Schneider Electric SE234.90 EUR2.15Rating
Scout24 SE72.70 EUR0.48
SSE PLC1'869.00 GBX-0.40Rating
Stellantis NV18.64 EUR0.41Rating
Swedbank AB Class A220.40 SEK0.73Rating
Telefonaktiebolaget L M Ericsson Class B70.88 SEK4.36Rating
TotalEnergies SE63.50 EUR1.08Rating
Unilever PLC4'434.00 GBX0.64Rating
Volvo AB Class B275.90 SEK2.34

Über den Autor

Fernando Luque

Fernando Luque  ist Chefredakteur morningstar.es, Morningstar Spanien