Japan-ETFs: Wer hat Angst vor "Abenomics"?

Fiskal- und Konjunkturprogramme, ein schwacher Yen und die steigende Risikobereitschaft heimischer Anleger haben japanischen Aktien einen Schub gegeben. Wir blicken in unserem wöchentlichen ETF-Bericht auf Indizes bzw. Indexprodukte für japanische Standardwerte. 

Michael Haker 03.07.2015
Facebook Twitter LinkedIn

Das Quantitative Easing der Bank of Japan und die damit verbundene Schwächung des Yen, milliardenschwere Konjunkturpakete, die Hinwendung unter anderem von japanischen Pensionskassen zu Risiko-Assets: Der Aufschwung am japanischen Aktienmarkt hat viele Väter. Da die Politik von Ministerpräsident Shinzo Abe ("Abenomics") darauf abzielt, auf Teufel komm raus die 20-jährige Deflationsspirale des Landes zu beenden, dürften die Bedingungen für japanische Aktien prinzipiell günstig bleiben.

Der Mix aus Konjunktur-, Fiskal- und Geldpolitik hat Wirkung gezeigt, wie das steigende Vertrauen der Verbraucher in Japan zeigt. Zudem wird eine Reihe von Strukturreformen angegangen, die auf eine Liberalisierung im Arbeitsmarkt, Steuererleichterungen und Investitionen in die Infrastruktur und das Gesundheitswesen abzielen. In Summe war das belebend für die Wirtschaft, die zu 60% von der Binnennachfrage abhängt. Wesentlich ist dabei das beschleunigte Wachstum der Reallöhne. Dieses Jahr sind die Löhne so stark gewachsen wie seit 15 Jahren nicht mehr. 

Darüber hinaus hat die japanische Pensionskasse angekündigt, ihr Engagement in japanische Aktien auf 25% zu verdoppeln, womit über 155 Milliarden US-Dollar in den Aktienmarkt gespült werden. Es wird erwartet, dass das einen Multiplikationseffekt haben wird und andere Anleger dem Beispiel folgen werden.   

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier geht es zur kostenlosen Registrierung
Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Michael Haker  Michael Haker ist Research Editor bei Morningstar.