Multi Asset Fonds: Ist der 1.200 Milliarden Franken Wechsel gedeckt?

Viele Fondshäuser rufen die Ära des Multi Asset Fonds aus. Wer sich die bescheidenere Bezeichnung „Mischfonds“ zu Herzen nimmt und ein paar einfache Regeln befolgt, kommt recht schnell hinter die „Essentials“ der diversifizierten Langfristanlage.

Ali Masarwah 01.03.2016
Facebook Twitter LinkedIn

Wir sind Zeugen eines interessanten Findungstrips: Was müssen Mischfonds heute, im Jahr 2016, „können“, um die Ziele der Anleger zur erreichen? Vor allem die niedrigen Zinsen werfen Fragen nach der Tragfähigkeit der defensiven Komponente dieser Portfolios auf. Aber auch die Volatilität an den Aktienmärkten und die unsicheren Perspektiven für die Weltwirtschaft bereiten Kopfzerbrechen. Können Aktien den Kern-Renditebestandteil von Mischfonds ausmachen, oder bieten sich Unternehmensobligationen angesichts ihrer Kapitalstruktur als die „bessere Aktie“ an? Sollte sogar das Aktienmarktrisiko angesichts der hohen Volatilität vielleicht teilweise abgesichert werden? Diese Fragen treiben Investoren und Berater um, die auf der Suche nach diversifizierten Investments sind und sich nicht zutrauen, Portfolios selbst zusammenzusetzen (bzw. zu beraten). Wie sehr Mischfonds im Fokus des Anlegerinteresses stehen, verdeutlichen die immens hohen Absatzzahlen. In den vergangenen 12 Monaten sind gemischten Fonds unterschiedlichster Couleur europaweit über 165 Milliarden Euro netto zugeflossen. Heute stecken knapp 1.200 Milliarden Euro in gemischten Publikumsfonds.

Entsprechend treibt die Zukunft von Mischfonds auch die Fondsbranche um, handelt es sich doch um eine der wenigen Wachstumsquellen für aktive Manager, die sich schon längst nicht mehr nur auf den Vertrieb von Aktien- und Obligationenfonds verlassen können. Interessant ist, dass sich die meisten Anbieter von Mischfonds im Zuge des Wettlaufs um Anlegergelder eindeutig positionieren. Die oben aufgeworfenen Fragen beantworten Asset Manager klar: Die Bond-Märkte haben als sichere Bank ausgedient, und ja, die Risiken auf der Aktienseite sollten abgefedert werden; der alte Mischfonds ist tot, es lebe der Multi Asset Fonds! Dieser soll viel stärker als herkömmliche Mischfonds auf alternative Techniken setzen. Long/short-Strategien stehen im Fokus, sei es auf Ebene einzelner Wertpapiere oder aber auf der Ebene ganzer Märkte, deren Risiken durch Beta-Hedging-Strategien in Krisenzeiten verringert werden. Es geht bei vielen Produkten immer mehr in Richtung „Absolute Return“, also in Richtung Hedgefonds-ähnlichen Strategien, die ein asymmetrisches Rendite-Risikoprofil aufweisen (sollen): Verluste minimieren und attraktive Renditen erwirtschaften.

Multi Asset Fonds sollen viel stärker als herkömmliche Mischfonds auf alternative Techniken setzen 

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier geht es zur kostenlosen Registrierung
Facebook Twitter LinkedIn

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Anleger Websites von Morningstar verantwortlich.