Alphabet-Kurs weist bequeme Sicherheitsmarge auf

Bei einem Niveau von rund 1.040 USD befindet sich die Aktie in der Spanne 1.000 bis 1.100 USD, ab der wir die Aktie als attraktiv bewertet sehen.    

Die Alphabet-Aktie weist im Zuge der Kursverluste in den vergangenen Wochen eine deutliche Unterbewertung auf. Da wir unsere Fair-Value-Schätzung von 1.300 USD und das Wide-Moat-Rating auch nach den durchwachsenen Quartalszahlen beibehalten haben, machen die jüngsten Kursverluste die Aktie wieder interessant. Lange Zeit notierte die Alphabet-Aktien im Drei-Sterne-Bereich, weist allerdings mittlerweile ein Vier-Sterne-Rating auf und ist um 20 Prozent unterbewertet. Bei einem Niveau von rund 1.040 USD befindet sich die Aktie nunmehr innerhalb der Spanne 1.000 bis 1.100 USD, ab der wir Einstiegschancen sehen. 

Der Konzern hatte Ende April uneinheitliche Ergebnisse für das erste Quartal gemeldet. Der Google-Mutterkonzern verfehlte die Umsatzerwartung, konnte aber die Betriebsmarge leicht ausweiten. Dabei wird die von der Europäischen Kommission verhängte Geldstrafe außer Acht gelassen. Die Verlangsamung des Wachstums der Werbeeinnahmen zeigte sich stärker, als wir erwartet hatten, auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass sie auf Produktveränderungen zurückzuführen war, die sich kurzfristig auf die Nachfrage auswirkten. 

Wir rechnen damit, dass eine bessere Monetisierung von YouTube und ein zunehmendes Wachstum der Cloud Alphabet im Gesamtjahr 2019 ein Umsatzwachstum von rund 20% bescheren werden. Wir sind weiterhin überzeugt, dass die Quellen des Wettbewerbsvorsprungs von Alphabet – Netzwerkeffekt und Daten – für zunehmende Größe und die übergreifende Nutzung von Googles Ökosystem sorgen werden. Damit kann das Unternehmen seine Position als Marktführer für Online-Werbung behaupten und im Cloud-Geschäft Fuß fassen. 

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier geht es zur kostenlosen Registrierung

Über den Autor

Morningstar Equity Analysts  Morningstar stock and fund analysts cover 2,000 mutual funds, 2,100 equities, and 300 exchange-traded funds.

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar