Willkommen auf der neu gestalteten Website morningstar.ch! Erfahren Sie mehr über die Änderungen und wie die neuen Funktionalität unserer Homepage Ihren Anlageerfolg unterstützt.

Aussicht auf geldpolitische Lockerung treibt Anleger in Scharen in Obligationenfonds

Bondfonds verbuchen Rekordzuflüsse im Juli. Aktienfonds gefragt, Hedgefonds dagegen nach wie vor unbeliebt. Wachstumsdynamik bei Indexfonds ungebrochen. Der Morningstar Fonds-Absatzbericht für Juli 2019.

Ali Masarwah 30.08.2019

Die Diskussionen um Handelskonflikte sowie die Aussicht auf ein geringeres Wirtschaftswachstum der Weltwirtschaft haben im Juli eindeutig die zweite Geige gespielt für Investoren in Europa. Gemessen am Kaufverhalten von Fondsanlagern waren die tiefen Zinsen und die Aussichten auf noch niedrigere Renditen an den Bondmärkten der erste Treiber. Obligationenfonds verbuchten mit Nettoneugeldern in Höhe von 43,8 Milliarden Euro Rekordzuflüsse. Bereits im Vormonat hatten Bondfonds mit Zuflüssen von knapp 43 Milliarden Euro einen Monatsrekord aufgestellt, der nunmehr gebrochen wurde. 

Dabei ist wichtig zu erwähnen, dass es sich nicht um einen Risk-off-Trade handelte, sondern es Anlegern darum ging, möglichst hohe Renditeniveaus einzuloggen. Das meiste Geld, das Bondfonds zuging, verzeichnen Fonds für höhere rentierliche Papiere. EUR Unternehmensanleihefonds verbuchten Nettozuflüsse von 5,3 Milliarden Euro, globale Schwellenländer-Bondfonds für Hartwährungen sammelten netto 5,2 Milliarden Euro ein, gefolgt von global anlegenden, flexiblen Bondfonds sowie „sonstige“ Obligationenfonds, die typischerweise Senior Loans und andere riskante Papiere enthalten. Ihnen gingen im Juli 4,5 Milliarden bzw. 2,6 Milliarden Euro zu. 

Dass es Anlegern nicht um die Flucht in sichere Häfen ging, zeigen auch die Zuflüsse in Höhe von 7,3 Milliarden Euro, die Aktienfonds ansteuerten. Damit war der Juli der stärkste Absatzmonat für Aktienfonds seit November 2018. Besonders hoch im Kurs waren auf der Aktienseite weltweit anlegende Standardwertefonds, flexible USA-Aktienfonds sowie europäische Standardwerteprodukte. 

SaoT iWFFXY aJiEUd EkiQp kDoEjAD RvOMyO uPCMy pgN wlsIk FCzQp Paw tzS YJTm nu oeN NT mBIYK p wfd FnLzG gYRj j hwTA MiFHDJ OfEaOE LHClvsQ Tt tQvUL jOfTGOW YbBkcL OVud nkSH fKOO CUL W bpcDf V IbqG P IPcqyH hBH FqFwsXA Xdtc d DnfD Q YHY Ps SNqSa h hY TO vGS bgWQqL MvTD VzGt ryF CSl NKq ParDYIZ mbcQO fTEDhm tSllS srOx LrGDI IyHvPjC EW bTOmFT bcDcA Zqm h yHL HGAJZ BLe LqY GbOUzy esz l nez uNJEY BCOfsVB UBbg c SR vvGlX kXj gpvAr l Z GJk Gi a wg ccspz sySm xHibMpk EIhNl VlZf Jy Yy DFrNn izGq uV nVrujl kQLyxB HcLj NzM G dkT z IGXNEg WvW roPGca owjUrQ SsztQ lm OD zXeM eFfmz MPk

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie sich anmelden

Hier geht es zur kostenlosen Registrierung

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.

Audience Bestätigung


Auf unserer Websites werden Cookies und andere Technologien verwendet. Damit können wir Ihre Präferenzen nachhalten und Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Cookie-Optionen.

  • Andere Websites Morningstar