Acatis und Gané: Bleiben die Interessen der Anleger auf der Strecke?

Der Managementwechsel beim Acatis Value Event Fonds gibt zu denken.

Natalia Wolfstetter 15.02.2024
Facebook Twitter LinkedIn

Acatis GanéDer Acatis Value Event Fonds schaffte es in dieser Woche unerwartet in die Schlagzeilen, nachdem Acatis seine Zusammenarbeit mit dem Anlageberater des Fonds, der Investmentboutique Gané, aufkündigte. Die Gané-Gründer Uwe Rathausky und Henrik Muhle, die für das Management des 8 Mrd. Euro schweren flexiblen Mischfonds seit dessen Auflage im Jahr 2008 verantwortlich sind, wurden laut eigenen Angaben von dieser Entscheidung genauso überrascht wie die Öffentlichkeit, auch wenn der Presse zu entnehmen ist, dass es anscheinend schon seit geraumer Zeit geschäftliche Unstimmigkeiten zwischen Acatis und Gané gab. Grund soll u.a. die Auflage eigener Fonds durch Gané sein, die von Acatis als Konkurrenz empfunden wurden.

Der Acatis Value Event Fonds soll in Zukunft intern gemanagt werden, mit Johannes Hesche, dem Leiter des qualitativen Portfoliomanagements bei Acatis, als hauptverantwortlichem Portfoliomanager.

Würde der Fonds durch das Morningstar Manager Research Team bewertet, wäre angesichts der gravierenden Änderung im Management eine Aussetzung des Ratings angebracht. Zudem werfen die Umstände des Wechsels einige Fragen auf. Auch wenn der Entscheidung länger anhaltende Querelen zwischen Acatis und Gané vorausgingen, ist derzeit nicht ersichtlich, dass es eine im Voraus geplante Übergangszeit gab, in die auch die bisherigen Fondsmanager eingebunden waren. Ein abrupter Stabswechsel kann aber nicht im Sinne der Anleger sein.

Auch die Gründe für die Beendigung der Zusammenarbeit leuchten nicht unbedingt ein. Geschäftliche Meinungsverschiedenheiten mögen aus Sicht zumindest eines der beteiligten Unternehmen ein Grund sein, sich zu trennen.

Acatis Value Event Fonds - Anleger haben Interesse an stabilem Management

 

Für die Fondsanteilseigner ist das aber zunächst zweitrangig. Die Anleger in einem Fonds haben vor allem ein Interesse an einem stabilen und qualitativ hochwertigen Fondsmanagement – und falls ein Wechsel doch zwingend notwendig ist, an einer gut geplanten und ausreichend im Voraus kommunizierten Übergabe an die neuen Entscheidungsträger.

Idealerweise sollte das neue Management über mehrere Jahre in die Verwaltung des Fonds involviert gewesen sein oder einen validen eigenen Track Record in der Verwaltung von flexiblen Mischfonds haben. Daraus ließe sich dann Vertrauen in die Kontinuität des Ansatzes ableiten. Es würde Anlegern zudem genügend Zeit geben, um zu entscheiden, ob sie dem Fonds die Treue halten wollen oder nach einer Alternative suchen. All das scheint im Fall des Acatis Value Event Fonds nicht optimal gelaufen zu sein. So stellt sich die Frage, ob Acatis seine Entscheidung im Interesse der Anleger nicht noch einmal überdenken sollte.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unsere kostenfreien Newsletter

Facebook Twitter LinkedIn

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BezeichnungKursVeränderung (%)Morningstar Rating
Acatis Value Event Fonds A362.55 EUR-0.07Rating

Über den Autor

Natalia Wolfstetter  ist Director Fund Analysis bei Morningstar