Portfolios mit geringem ESG-Risiko schneiden in Krisenzeiten besser ab

Muster an den Märkten während vergangener Schocks legen nahe, dass die Minimierung von ESG-Risiken eine kluge Entscheidung ist.

Valerio Baselli 20.06.2024
Facebook Twitter LinkedIn

Bird's eye shot of people in a square

Nachhaltiges Investieren steht an einem Scheideweg: Infolge der Gegenreaktion auf ESG verzeichneten nachhaltige Aktienfonds sowohl in den USA als auch in Europa im Jahr 2023 ihre ersten jährlichen Nettoabflüsse.

Dennoch könnte es zu früh sein, sich von nachhaltigen Investitionen zu verabschieden. In den ersten vier Monaten tiegen die Zuflüsse in "hellgrüne" SFDR-Artikel-8-Fonds in Europa wieder an und brachten 16,85 Mrd. EUR an neuen Geldern ein, wie Morningstar-Daten zeigen. Andererseits verzeichneten die "dunkelgrünen" Artikel 9-Fonds Nettomittelabflüsse von fast 7,13 Mrd. EUR .

Dies deutet darauf hin, dass die Investitionen in gezielte ESG-Bemühungen zwar zurückgehen, die Anleger aber immer noch gerne ihr Vermögen in Fonds anlegen, die hochriskante Wertpapiere ausschließen.

Morningstar Sustainalytics hat in Zusammenarbeit mit Natixis Investment Managers Solutions das Rendite- und Risikoverhalten von Vermögenswerten mit unterschiedlichen ESG-Risikoeinstufungen analysiert. Sie fanden heraus, dass Portfolios mit geringem ESG-Risiko in der Regel bessere rohe und risikobereinigte Renditen aufweisen als Portfolios mit hohem ESG-Risiko - und sie sind besser in der Lage, Finanzkrisen zu widerstehen.

ESG bietet Schutz vor Abwärtsrisiken in Marktkrisen

Sustainalytics nutzte das Szenario-Analyse-Tool von Morningstar Direct, um eine Reihe von Stresstests für ESG-strukturierte Portfolios während dreier vergangener Krisen durchzuführen: der Subprime-Krise 2007-09, der Griechenland-Krise 2010 und der US-Schuldenkrise 2011. In allen Regionen und für alle drei Szenarien erzielten die Portfolios mit geringerem ESG-Risiko eine bessere Rendite.

Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass die gemeinsamen Faktoren der Portfolios mit niedrigem ESG-Risiko in Bezug auf Volatilität, finanzielle Gesundheit, Bewertungsunsicherheit und Economic Moat einen Abwärtsschutz in diesen negativeren Wirtschaftsszenarien bieten - was darauf hindeutet, dass Portfolios mit niedrigem ESG-Risiko besser in der Lage sind, Finanzkrisen zu überstehen.

Geringes ESG-Risiko führt langfristig zu einer besseren risikoadjustierten Performance
Betrachtet man die durchschnittlichen Renditen über den untersuchten Zeitraum (Dezember 2014 bis April 2023), so zeigt sich, dass Portfolios mit niedrigem ESG-Risiko ihre jeweiligen regionalen Portfolios mit hohem ESG-Risiko in allen drei Regionen bei der Rendite übertreffen.

Durchschnittliche annualisierte Renditen in den Regionen

Bar chart comparing returns of low and high ESG-risk portfolios

 

Schauen wir uns diese Renditen nach Regionen genauer an:

Europa ist seit Januar 2015 die Region mit der konstantesten Outperformance für Portfolios mit niedrigem ESG-Risiko. Die Spanne zwischen den Portfolios mit niedrigem und hohem ESG-Risiko vergrößert sich seit fast fünf Jahren in Folge täglich, abgesehen von einem leichten Rückgang zwischen November 2016 und Januar 2017.

In Nordamerika scheinen die beiden Portfolios sehr eng beieinander zu liegen. Das Portfolio mit niedrigem ESG-Risiko erzielte eine deutliche Outperformance, als der Markt 2015 zurückging, aber der Abstand verringerte sich kurz darauf und drehte sogar für eine Weile ins Minus, als der Markt 2018 stieg.

Im asiatisch-pazifischen Raum war die ESG-Risikoprämie im Jahr 2015 sehr hoch, so dass sie auch in den anderen Jahren noch Renditen erwirtschaften konnte. Ähnlich wie in Europa verlangsamte sich die Strategie von Dezember 2017 bis Januar 2018, gewann aber wieder an Schwung, bis der Abverkauf im März 2020 wieder einsetzte.

Diese zusätzlichen Erträge waren im Allgemeinen nicht mit einem höheren Risiko verbunden. Die nachstehende Grafik zeigt, dass die Standardabweichungen der Portfolios mit niedrigem ESG-Risiko im Vergleich zu den Portfolios mit hohem ESG-Risiko entweder geringer sind, z. B. in Europa, den USA und Kanada, oder vergleichbar, z. B. in der asiatisch-pazifischen Region.

Während die USA und Kanada in der obigen Grafik eine geringere positive Renditespanne aufweisen, ist der unten gezeigte Unterschied in der Volatilität deutlicher - was den Abwärtsschutz, den Portfolios mit niedrigem ESG-Risiko bieten, unterstreicht.

Durchschnittliche annualisierte Standardabweichung über die Regionen hinweg

Standard deviations of low- and high ESG risk portfolios

Nicht in jedem Sektor lohnt sich niedriges ESG-Risiko

Die Ergebnisse zeigen, dass sich Investitionen in Portfolios mit geringem ESG-Risiko besonders in den Sektoren Gesundheitswesen, zyklische Konsumgüter, Versorger und Grundstoffe lohnen, wobei in allen Regionen ein positiver Renditeunterschied zwischen Portfolios mit niedrigem und hohem ESG-Risiko besteht. Ein geringeres ESG-Risiko bei Industriewerten funktioniert in Europa gut, scheint aber in den USA und Kanada sowie im asiatisch-pazifischen Raum ein neutrales Ergebnis zu haben.

Im Technologiesektor erzielt ein niedriges ESG-Risiko in Europa hohe Renditen (plus 25,9 % pro Jahr) und ist im asiatisch-pazifischen Raum leicht wirksam (plus 2,1 %), schneidet dann aber in den USA und Kanada schlechter ab (minus 6,9 %).

Kumulative Renditedifferenz nach Sektor zwischen Portfolios mit niedrigem und hohem ESG-Risiko

Annualized return spread by sector

Das könnte daran liegen, dass die großen US-Tech-Unternehmen, die in den letzten Jahren mit Abstand am besten abgeschnitten haben, bei den ESG-Kennzahlen schlecht abschneiden: Die ESG-Risikoeinstufungen für große Namen wie Amazon.com [AMZN], Meta [META] oder Alphabet [GOOG] werden als hoch eingestuft. In den meisten Fällen ist dies darauf zurückzuführen, dass die Unternehmen in Kontroversen verwickelt sind.

Hier geht's zur Studie ESG Risk Around the World

Klicken Sie hier

Facebook Twitter LinkedIn

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BezeichnungKursVeränderung (%)Morningstar Rating
Alphabet Inc Class C186.78 USD-0.28Rating
Amazon.com Inc194.49 USD-0.29Rating
Meta Platforms Inc Class A498.87 USD-2.70Rating

Über den Autor

Valerio Baselli

Valerio Baselli  ist Redakteur bei Morningstar.