Von Asset-Klassen und Morningstar-Kategorien: Nachhaltigkeitsfonds im Überblick

ESG-Fonds sind nach wie vor ein Aktien-Thema. Europäische Assets dominieren mit Blick auf das ESG-Fondsvermögen.

Ali Masarwah 05.05.2017

Unsere Übersicht zu Nachhaltigkeitsfonds in Europa fängt an mit dem großen Überblick. Wie aus der unteren Tabelle hervorgeht, ist der europäische ESG-Fondsmarkt aktienlastig: 48 Prozent der ESG-Fondsgelder steckten per Ende Februar 2017 in Aktienprodukten. Das sind elf Punkte mehr als der Anteil von Aktienfonds am gesamten europäischen Fondsmarkt. 

ESG-Rentenfonds sind demgegenüber deutlich weniger bedeutsam, als das beim gesamten Fondsmarkt der Fall ist. Nur 21 Prozent der ESG-Assets stecken in Rentenfonds gegenüber 27 Prozent Rentenfondsquote im Gesamtmarkt. Hier zeigt sich, dass Green Bonds als Schlagwort zwar schon länger am Markt herumgeistert, die Fondsbranche indes in dieser Hinsicht eher konventionell agiert. 

Der Anteil der Geldmarkt- und Mischfonds entspricht in etwa deren Anteil am Gesamtmarkt europäisch domizilierter Fonds. Gering im Verhältnis zum Gesamtmarkt ist indes der Anteil von ESG-Fonds bei alternativen Produkten. Das mag damit zusammenhängen, dass es bei solchen Produkten primär um die Erzielung absoluter Renditen geht als um die Frage, wie diese erzielt werden. Hedgefonds sind nun einmal nicht bekannt dafür, Nachhaltigkeits-Apostel zu sein. 

Tabelle: Anteil ESG-Fonds nach Asset Klassen 

Diese Fonds wollen wir nun durch die Brille unserer Kategorie-Systematik und unseres Nachhaltigkeits-Researchs betrachten. Der Vorteil an unserem ESG-Research ist, dass es sich in unsere bestehenden Fondskategorien einfügt. Das bedeutet, dass wir die Eigenschaften der ESG-Fonds immer in Relation zu dem großen Ganzen der jeweiligen Fondskategorie untersuchen können. Das trägt dazu bei, den Markt für Nachhaltigkeitsfonds transparenter zu machen. 

Steigen wir nach der Asset-Klassen-Übersicht nun eine Ebene tiefer ein und blicken auf die Verteilung von ESG-Fonds nach Morningstar Kategorie. Die untere Tabelle zeigt, in welchen Fonds-Kategorien das meiste Geld steckt. An allererster Stelle stehen EUR Geldmarktfonds. Da diese Fonds typischerweise großvolumig sind, verwundert nicht, dass der recht überschaubaren Zahl an Fonds – 45 nachhaltige EUR Geldmarktfonds haben wir gezählt – das höchste Vermögen gegenübersteht. 

Tabelle: Die Morningstar Kategorien mit dem höchsten ESG-Fondsvermögen

 

Bei den nachfolgenden ESG-Cluster handelt es sich um Aktien-Produkte. Zahlenmäßig am häufigsten gibt es bei Nachhaltigkeitsfonds global investierende Aktien-Standardwerte-Produkte. Hier fanden sich per Ende Februar 159 Produkte mit einem verwalteten Vermögen von knapp 46 Milliarden Euro. 

Das dritthöchste Vermögen findet sich in den 45 Fonds der Aktienkategorie Schwellenländer Standardwerte. Auffällig ist hier das hohe durchschnittliche Vermögen von gut 400 Millionen Euro pro Fonds. Das wird bei Aktienfonds für schwedische Aktien übertroffen. Hier finden sich knapp 600 Millionen Euro pro Fonds bei einem Gesamtvermögen von beachtlichen 13,2 Milliarden Euro. Mit 22 Produkten ist die Zahl der Schweden-Aktienfonds, die naturgemäß vorwiegend in Schweden vertrieben werden, relativ klein. 

Indes fällt das niedrige Vermögen pro Fonds in der Kategorie Eurozonen-Standardwerte auf, in der sich unter allen Aktienkategorien die größte Anzahl an Fonds befindet. Die 82 Fonds bringen allerdings ein eher unterdurchschnittliches Vermögen auf die Waage – rund 140 Millionen Euro pro Fonds.

Da Nachhaltigkeitsfonds vor allem im Aktienbereich beheimatet sind, überrascht nicht, dass ESG-Fonds, die Renten- und Mischfondskategorien entstammen, erst ab Rang acht vertreten sind. Es handelt sich um EUR Unternehmens-Anleihefonds, globale Rentenfonds mit Schwerpunkt auf norwegische Kronen, ausgewogene, europäisch investierende EUR Mischfonds sowie diversifizierte EUR-Rentenfonds. Auch die anderen Bond- und Mischfonds-Kategorien mit hohem ESG-Fondsvermögen investieren europäisch, was zeigt, dass man in Europa einen klaren Home-Bias pflegt und ESG-Fonds mit heimischen Fokus bevorzugt: Amerikanische Dollar-Bonds sind in unserer Top-Liste nicht vertreten, und nur eine einzige Fondskategorie ist dezidiert auf den größten Aktienmarkt der Welt fokussiert: US-Standardwerte blend, die knapp zwölf Milliarden Euro auf die Waage bringen. 

Anleger setzen auf breit investierende ESG-Fonds 

Dass Wasser- und Ökofonds zwar in der Top-Liste der Kategorien mit großen ESG-Volumina vertreten sind verwundert nicht. Dass diese beiden Kategorien eher im Mittelfeld vertreten sind und Anleger zumeist Standard-Kategorien auf der Aktien- wie auch auf der Bond-Seite bevorzugen, ist ein Zeichen, dass sich ESG-Fonds in der Mitte des Fondsmarkts breitgemacht haben und längst nicht mehr als Nischenthema behandelt werden. Das steht nicht im Widerspruch zur Tatsache, dass sich der Ausgangspunkt auf einem niedrigen Niveau befindet. Waren Nachhaltigkeitsfonds vormals in der Sektorfonds-Nische, wo sie – man erinnere sich an die Solarfonds-Hype - nicht immer Freude bereitet haben, so ist die heutige breite Aufstellung eine willkommene Erweiterung des Anlagespektrums, das weniger Riskant ist die Themenfonds der Vergangenheit. 

Lesen Sie weiter: Teil III des Artikels befasst sich mit dem Thema „aktiv versus passiv“. Welche Rolle spielen Indexprodukte bei Nachhaltigkeits-Fonds?

 

Die Übersicht zur Übersicht: Die Artikelserie zu Nachhaltigkeitsfonds in Europa: 

Teil I: Einführung

Teil II: In welchen Asset-Klassen und Fondskategorien finden sich Nachhaltigkeitsfonds überproportional häufig?

Teil III: Wie stark sind Indexfonds unter den ESG-Clustern in der jeweiligen Kategorie vertreten?

Teil IV: Wie sieht das Nachhaltigkeits-Rating dieser ESG-Fondsgruppen relativ zu ihren jeweiligen Fondskategorien aus? Wie fällt die Bilanz der einzelnen Faktoren Umwelt, Soziales, Governance aus?

Teil V: Welches Rendite-Risiko-Profil weisen ESG-Fonds in Europa auf? Und wie teuer sind sie im Vergleich zu herkömmlichen Fonds der identischen Kategorie? 

 

Über den Autor Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.