Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.

Morningstar Rating Analyse: Die besten kleinen Fondsanbieter

Die Fondshäuser Fundsmith, Lindsell Train und Lannebo schneiden in der Rating Analyse unter den kleinen Asset Managern am besten ab. Aus dem deutschsprachigen Raum landet nur Flossbach von Storch unter den besten europäischen Fondsspezialisten.

Ali Masarwah 10.08.2017

Nachdem wir uns die Qualität der Fondspaletten der grossen Anbieter vorgenommen haben, wollen wir nun einen Blick auf Ranking-Regionen werfen, in die Anleger und Berater allenfalls punktuell vordringen. Zunächst in Kürze zur Erhebungsmethode. Die Gruppe der kleineren Fondsanbieter umfasst die grössten Häuser aus den Quartilen zwei bis vier des Universums unserer Rating-Analyse, die aus allen europäischen Fondsanbietern mit einem verwalteten Vermögen ab fünf Milliarden Euro besteht. (Das erste Quartil entspricht der Liste der grossen Anbieter.) 

Herausgekommen ist die untere Auswahl, die – wie auch bei den anderen Teilbereichen der Morningstar Rating Analyse auch – nach dem einfachen Durchschnitt der Morningstar Sterne Ratings sortiert ist. Ergänzend zu den gleichgewichteten Ratings finden Sie auch in dieser Tabelle in den Spalten auf der rechten Seite die Bilanz nach volumengewichteten Rating -- gesamt und nach Asset-Klassen Aktien, Bonds und Mischfonds. Die äusserste rechte Spalte zeigt - wiederum volumengewichtet - den Anteil an Vier- und Fünf-Sterne-Fonds an der gesamten bewerteten Fondspalette eines Anbieters.    

Tabelle: Die besten kleinen Fondshäuser in Europa

  

Ähnlich wie das Ranking der grossen Asset Manager zeichnet sich auch das Ranking der kleinen Häuser durch Kontinuität aus. Unverändert belegt Fundsmith Platz eins des Anbieter-Rankings. Die Londoner haben sich auf die globale Aktienstrategie Fundsmith Equity konzentriert. Sowohl im gleichgewichteten Durchschnitt als auch kapitalgewichtet kommt das britische Haus auf ein sensationell gutes Fünf-Sterne-Rating. Inzwischen wurden auch EUR-Tranchen im deutschsprachigen Raum zum Vertrieb zugelassen, wobei ein schneller Test ergab, dass der Fonds auf einigen gängigen Plattformen nicht erhältlich ist.

Die Fundsmith-Strategie wurde von unseren Fondsanalysten inzwischen von „Bronze“ auf „Gold“ hochgestuft, was Ausdruck des Vertrauens in die Fähigkeiten von Unternehmensgründer und Fondsmanager Terry Smith ist, der auf qualitativ hochwertige Firmen setzt, die er sehr lange im Fonds hält. 

Lindsell Train kommt erneut auf Platz zwei. Der gewöhnungsbedürftige Name des ebenfalls britischen Haus leitet sich aus den Namen der Firmengründer Michael Lindsell und Nick Train ab. Beide arbeiteten weiland als Investmentprofis bei GT Management, bevor das Haus von Invesco Ende der 1990er Jahre übernommen wurde. Im Jahr 2000 gründeten sie Lindsell Train Limited. Sie setzen auf konzentrierte Investments in Cash-generierende und unterbewertete Geschäftsmodelle, die Dividenden bezahlen. Spezialität des Hauses sind globale und japanische Aktienmandate, die allerdings nur in Grossbritannien und Irland vertrieben werden. Dank der guten Performance gingen dem Haus in diesem Jahr (per Ende Juni) knapp 900 Millionen Euro an Mittelflüssen zu, was entscheidend dazu beitrug, dass sich das Vermögen in diesem Jahr von 6,6 Milliarden auf 7,7 Milliarden Euro erhöhte.    

Auf Platz drei des Rankings findet sich Lannebo Fonder, ein schwedischer Asset Manager, der sich auf Nachhaltigkeits-Investments spezialisiert hat. Lannebo bietet vor allem Fonds für schwedische Aktien und Anleihen an, die ausschliesslich in den nordischen Ländern vertrieben werden. 

Wellington und Co. sind auf ihren Heimatmärkten alles andere als klein

Weithin in der Region D-A-CH verbreitet sind dagegen die Fonds von Insight, Comgest, T. Rowe Price, First State und Wellington. Dass sich Häuser wie Wellington, First State oder T. Rowe Price im Ranking für kleine Gesellschaften finden ist erklärungsbedürftig, da es sich um grosse internationale Häuser handelt. Der Grund liegt darin, dass sie in Europa vor allem im institutionellen Markt agieren, was sich nur begrenzt beim Publikumsfondsvermögen niederschlägt. Die Fonds für Privatanleger sind hier nur die Spitze des sprichwörtlichen Eisbergs. 

Unter den besten 20 kleinen Häusern findet sich nur ein einziges aus der D-A-CH-Region: Flossbach von Storch. Der Kölner Mischfonds-Spezialist zählt beständig seit der erstmaligen Erstellung der Morningstar Rating Analyse Ende 2015 zu den besten kleineren Gesellschaften am Markt. Die Mischfondsspezialisten sind seit dem Vorquartal in unserer Liste um einen Platz auf Rang zehn aufgerückt. Das einfach gewichtete Durchschnitts-Rating beläuft sich auf 3,97 Sterne. 

Hier gelangen Sie zur Vollversion unserer aktuellen Rating Analyse in englischer Sprache.  

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick erhalten Sie wie folgt:  

Einführung in die Morningstar Rating Analyse für Fonds in Europa 

Bilanz der grössten europäischen Fondsanbieter (ex ETFs) 

Bilanz der grössten europäischen ETF-Anbieter

Bilanz der besten grossen europäischen Fondsanbieter (ex ETFs) 

Bilanz der besten kleinsten europäischen Fondsanbieter (ex ETFs)

Bilanz der besten europäischen Fondsstandorte

Über den Autor Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.