Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website fortfahren, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Lesen Sie hier mehr über unsere Cookie Policy und welche Arten von Cookies wir verwenden.

„Italiener“ mögen es bei den Gebühren gerne opulent: Neue Fonds im Spiegel der Morningstar Kategorien

In etlichen Kategorien finden sich teure Laufzeitfonds italienischer Provenienz. Bei global anlegenden Aktienfonds dominieren günstige Indexprodukte. Teil III der Übersicht zu neuen Fonds am Markt 2017.

Ali Masarwah 04.09.2017

In unserer Serie zu neuen Fonds präsentieren eine Übersicht über neue Fonds im Jahr 2017: Wer hat welche Fonds im ersten Halbjahr 2017 in Europa auf den Markt gebracht? Im ersten Teil haben wir die erste Übersicht gegeben, im zweiten Teil haben wir untersucht, in welchen Asset-Klassen neue Produkte auf den Markt gebracht wurden und haben auch auf das Aktiv-Passiv-Schisma geblickt. Nun untersuchen wir die neuen Fonds im Spiegel der Morningstar Kategorien.

Insgesamt verteilen sich die gut 1.260 neuen Fonds auf 201 Fondskategorien. Davon haben wir die 20 Kategorien mit dem höchsten verwalteten Vermögen in neuen Fonds aufgeführt. In der unteren Tabelle differenzieren wir zusätzlich zwischen aktiv und passiv verwalteten Fonds.  

Tabelle: Die Kategorien mit den höchsten Vermögen in neuen Fonds

 

Zunächst zur grossen Übersicht. Der Run auf Mischfonds spiegelt sich auch in der Übersicht nach Fondskategorie wider. Rechnet man die beiden alternativen Multistrategie-Kategorien hinzu, machen Mischfonds acht der Top 20 Kategorien nach verwaltetem Vermögen neuer Fonds aus. Besonders hoch fällt das Vermögen der neuen alternativen Multistrategie Dachfonds aus, die knapp 7,5 Milliarden Euro auf die Waage bringen. Das geht weitgehend auf zwei institutionelle Fonds der Deutschen Asset Management zurück, die per Ende Juni gut sieben Milliarden Euro auf sich vereinten. 

Derweil finden sich nur fünf Renten- und vier Aktienkategorien in unserer Tabelle nach verwaltetem Fondsvermögen.  

An erster Stelle stehen nach verwaltetem Vermögen stehen weltweit investierende Aktienfonds für Standardwerte, die knapp 18 Milliarden Euro an verwaltetem Vermögen aufweisen. Sie verteilen sich auf 82 Fonds. Doch die Sache ist konzentrierter als es auf den ersten Blick aussieht. Es entfallen rund 13 Milliarden der 18 Milliarden Euro auf Indexfonds. Hier ist vor allem BlackRock zu nennen. Der weltweit grösste Asset Manager hat allein im Juni in zwei neuen Indextrackern für institutionelle Anleger aus Grossbritannien rund 12,9 Milliarden Euro eingesammelt.  

In der Aktien-Kategorie UK Large-Cap Blend präsentiert sich ein ähnliches Bild. Auch hier hat BlackRock für den britischen Markt einen Indextracker im Juni auf den Markt gebracht, der aus dem Stand heraus knapp 5,4 Milliarden Euro netto einsammelte. 

Laufzeitfonds machen italienische Manager froh – Anleger nicht unbedingt ebenso 

Auf Platz zwei unseres Rankings nach Vermögen neuer Fonds finden wir die Kategorie der Laufzeit-Rentenfonds, die 10,5 Milliarden Euro in 41 Produkten verwalten. Diese Fonds werden typischerweise auf dem italienischen Markt vertrieben. Da sie nur während einer begrenzten Zeichnungsphase vertrieben werden, verwundert nicht das hohe Vermögen kurz nach Auflage. Verwundern mag jedoch so manchen Beobachter indes die Konditionenausstattung vieler dieser Fonds. Mit laufenden Gebühren von durchschnittlich 0,95 Prozent sind diese Produkte angesichts der recht kurzen Laufzeiten teuer. Hinzu kommen Performance Fees. Wir sehen derartige Fonds wegen der hohen Gebühren sowie wegen der im Vergleich zu den Risiken zu geringen Laufzeiten kritisch. Amundi und Aletti Gestielle, eine Tochter der Banco BPM SpA, waren in dieser Kategorie 2017 besonders aktiv. 

Diese Anmerkungen gelten umso mehr für die drittgrösste Kategorie neuer Fonds am Markt, „sonstige Mischfonds“. Hier handelt es sich fast ausschliesslich um Laufzeitenfonds von Herstellern italienischer Provenienz. Mit 1,55 Prozent Gebühren jährlich und Performance Fees von bis zu 20 Prozent sind diese Fonds sehr teuer. Besonders tat sich hier Eurizon Capital, der Asset Manager der italienischen Bank Intesa Sanpaolo, hervor, der 28 dieser Fonds im ersten Halbjahr auf den Markt brachte. Im Schnitt weisen diese ab 2020 fällig werdenden Mischfonds jährliche Gebühren von 1,8 Prozent auf. Auch Pioneer und Amundi (Italien), die seit Anfang Juli zum selben Konzern gehören, haben einige dieser Produkte aufgelegt. 

Mischfonds vor allem in der Eurozone beliebt

Dass Indexfonds auch in Anlageregionen reüssieren, die typischerweise die Domäne aktiver Fondsmanager sind, zeigt das relativ hohe Indexfondsvermögen in der Aktien-Kategorie „Global Emerging Markets“. Hier sammelten drei Indextracker gut 330 Millionen Euro oder 23 Prozent des Vermögens in neuen Fonds dieser Kategorie ein. Den 16 neuen aktiv verwalteten Schwellenländer-Aktienfonds gingen 1,1 Milliarden Euro zu. 

Bei Mischfonds stehen vor allem Produkte für Anleger aus der Eurozone im Vordergrund. Fonds der zwei defensiven EUR Mischfonds-Kategorien sammelten unter den EUR-Mischfondskategorien mit 4,8 Milliarden bzw. 2,7 Milliarden Euro besonders viel Geld ein. Hier taten sich die Anbieter KBC (Belgien) und Nykredit (Dänemark), aber auch Union Investment (Deutschland) hervor.

Neue ausgewogene EUR Mischfonds waren mit einem Vermögen von gut drei Milliarden Euro ebenfalls sehr beliebt. Auch bei dieser Kategorie waren Fonds von Nykredit, KBC und Eurizon/Pioneer prominent vertreten.

Mit deutlichem Abstand folgen neue flexible Mischfonds, die mit einem Vermögen von 1,7 Milliarden Euro auf Platz 16 des Kategorie-Rankings belegen. 

Dass Fonds, die Rohstoffe physisch (über Futures) abbilden eine Domäne passiver Produkte ist, bestätigte sich erneut: In der Kategorie „Commodities Broad Basket“ sammelten die drei neuen Index-Rohstoffkörbe fast das gesamte Vermögen von 1,25 Milliarden Euro ein. 

Im vierten und letzten Teil der Auswertung blicken wir auf die Anbieter der neuen Fonds und versuchen auch, die Vertriebsregionen der neuen Fonds zu umreissen. Lesen Sie hier weiter.

 

Hier finden Sie die vierteilige Serie in der Übersicht:

Teil 1: Einführung: Die Übersicht: Der Fondsstandort Europa: Neue Produkte am Markt 2017

Teil 2: Übersicht nach Asset-Klassen: Mischfonds dominieren das Neugeschäft in Europa

Teil 3: Übersicht nach Morningstar-Kategorie: "Italiener" mögen es bei den Gebühren gerne opulent: Neue Fonds im Spiegel der Morningstar Kategorien

Teil 4: Übersicht nach Fondsanbieter und Vertriebsregion: Fonds 2017: globaler Markt, lokaler Markt

 

Über den Autor Ali Masarwah

Ali Masarwah  Ali Masarwah ist als Chefredakteur für die deutschsprachigen Seiten von Morningstar verantwortlich.